Toni Braxton – Snowflakes

Mit Weihnachtsalben ist das so eine Sache: Nicht jeder feiert dieses Fest, und noch bedeutsamer: Es ist nicht das ganze Jahr über Weihnachten (was viele von denen, die es feiern, sehr bedauern). Tatsache ist aber, dass man für Weihnachtsmusik nicht immer in Stimmung ist, eher weniger an einem lauwarmen Sommerabend im Juli wenn man leicht bekleidet in die sternenklare Nacht hinausblickt und trotz Einbruch der Dunkelheit noch über 30 Grad herrschen. Jedenfalls trifft das für die meisten Weihnachtsalben, nicht aber auf die neue CD von Toni Braxton zu.

Der neue Longplayer, produziert von ihr selbst, ihrem Ehemann Keri Lewis und Antonio ´LA´ Reid (auch übrigens haben auch David Foster und Babyface daran mitgearbeitet), bietet einen soliden R&B-Sound, den wir ganzjährig genießen können.

Einige der Songs sind – falls die richtigen Leute das Remixen übernehmen – absolut club-tauglich, überhaupt klingt die Musik nicht wie bei viel zu vielen Christmas-Alben wie in süßen, klebrigen Sirup getaucht und anschließend weichgespült, sondern angenehm erfrischend. Denn einerseits kommen auch Jazz- und – schließlich ist auch Shaggy auf „Snowflakes“ zu hören – Reggae-Elemente zum Einsatz, andererseits ist der typische Toni Braxton-Stil zu erkennen.

Weihnachten hin oder her, dies ist das abwechslungsreichste Werk der Künstlerin, genau das richtige für ihr 10jähriges Künstler-Jubiläum!

Künstler: Toni Braxton | Album: Snowflakes | Label: LaFace / Arista | VÖ: 12. November 2001

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.