Bell Biv DeVoe – BBD

„Poison“ war ihr größter Hit; New Jack Swing die Welle, die sie absurften und jahrelanges Abtauchen das Schicksal, das ihnen wie den meisten Ikonen der 80er widerfuhr. BBD wollen es offenbar noch einmal wissen und unternehmen einen Comebackversuch.

Problem dabei: Die Kerbe zwischen Hip-Hop und R&B, in die sie einschlagen, ist weitaus breiter geworden. Bands wie Jagged Edge haben BBD oder New Edition längst beerbt. Und die treuen BBD-Fans dürften sich das Album bereits vor Monaten als Import besorgt haben. Es dürfte also nicht einfach werden für die Jungs, die ihre Klangfarbe an aktuelle Schattierungen im Rhythm & Blues angepasst haben.

Mit ihren elf neuen Songs können sie mithalten, auch wenn sie dem Genre keine Impulse mehr geben können. Das Trio dekliniert alle Fälle durch, die ein modernes R&B-Album ausmachen. Mal mit dem Fokus auf Rap („Da Hot S**t“), mal mit dem Schwerpunkt, einfach eine gute Party zu feiern („Breezy“).

Gut unterhalten wird man dabei allemal.

Künstler: Bell Biv DeVoe | Album: BBD | Label: Universal | VÖ: 3. Juni 2002

Über Torsten Fuchs 525 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".