Glenn Lewis – World Outside My Window

Faszinierend! Der junge Sänger aus dem kanadischen Toronto klingt wie Stevie Wonder. Jill Scott sagt, seine Stimme sei eine Geschichte für sich selbst. Warm, leidenschaftlich, emotional – einfach wunderschön, konkretisiert India.Arie. Beste Voraussetzungen, den Motown-Künstler im Vorruhestand (dessen kreativer Output seit dem Album „Conversation Peace“ – das war 1995! – gleich Null ist) vielleicht sogar zu beerben.

Nach dem Debüt dieses jungen Songschreibers ist mir voll bewusst, was ich soeben geschrieben habe. Wir haben es hier mit einem Meilenstein zu tun; mit einem Album, über das auch noch Jahre später geredet werden wird. Eines wie „Sands of time“ von der S.O.S. Band oder „Songs In The Key Of Life“ von Stevie selbst. Eines, das aus purem Soul besteht und auf Material zum Verfüllen verzichtet.

Real Artist – Real Music. Soviel Gutes auf nur einer LP gibt es selten. In den letzten zwei, drei Jahren ist viel über so genannte ‚Hoffnungsträger‘ und ‚Neo Soul‘ geschwätzt worden – Glenn Lewis könnte diese Hoffnungen auch erfüllen und auf weiteren Alben in die Tat umsetzen. Und das wäre faszinierend!

Künstler: Glenn Lewis | Album: World Outside My Window | Label: Epic | VÖ: 22. März 2002

Über Torsten Fuchs 523 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".