Aaliyah – I Care 4 U (weitere Kritik)

Im ´Todesfall Aaliyah´ siegte der Anstand über die Gier. Auf das Best Off-Album wurde verzichtet, zumal der tragische Flugzeugabsturz erstmals breitere Hörerschichten umsatzfördernd auf die 22-Jährige aufmerksam machte.

Nach eineinhalbjähriger Schamfrist jetzt also die größten Hits auf einer LP, die sich aber von einschlägigen Kompilationen durchaus unterscheidet. Soweit dies möglich ist, stellt „I Care 4 U“ die Entwicklung der Künstlerin nach, die schon ganz oben und doch erst am Anfang (auch einer vielversprechenden Filmkarriere) stand. Es ist der Versuch eines Destillats aus drei Alben und ihren Soundtrackbeiträgen angereichert um sechs unveröffentlichte Stücke.

Für diejenigen, welche den Backkatalog der Nichte von Gladys Knight nicht ihr Eigen nennen, hätten die bislang nicht erhältlichen Stücke wie „Miss You“ durchaus im Booklet als solche gekennzeichnet werden können. Wir zitieren abschließend ausnahmsweise einmal vom Waschzettel des Labels: „Das Album ,I Care 4 U‘ ist die musikalische Hinterlassenschaft einer einzigartigen jungen Frau.“ Stimmt fast, aber: Aaliyah lässt sich nicht auf eine wie auch immer geartete Best Of reduzieren – sie war einfach mehr als diese 16 Songs … R.I.P. Babygirl!

Künstler: Aaliyah | Album: I Care 4 U | Label: Edel Records | VÖ: 3. Februar 2003

Über Torsten Fuchs 525 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

1 Trackback / Pingback

  1. In Erinnerung an Aaliyah – zum 10. Todestag einer großen Künstlerin | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.