ASD aka Afrob & Samy Deluxe – Wer hätte das gedacht

Genau so hab‘ ich mir das gedacht, das gemeinsame Album von Afrob und Samy Deluxe (daher kommt auch der Name ASD) klingt wie erwartet. „Wer hätte das gedacht?“ ist ein echter Kracher mit nur wenigen schwachen Tracks. Die beiden sind zwei der besten Rapper – die Einschränkung „aus Deutschland“ gebrauche ich absichtlich nicht.

Afrob und Samy Deluxe müssen den Vergleich mit ihren Kollegen aus den Staaten nicht schrecken. Als Duo ASD ergänzen sie sich perfekt. Ob es nötig war, für die Beats kräftig Leute aus den USA anzuheuern, sei dahingestellt. Daran liegst sicher auch, dass „Wer hätte das gedacht?“ das schafft, was zu viele Deutsch-Rapper versuchen und woran sie scheitern: dass ihr Album klingt wie ‚Made in USA‘. Ob das anzustreben ist, sei ebenfalls dahingestellt. Jedenfalls gehört dieses ASD-Debüt zum Besten, was deutscher Hip-Hop bislang zustande gebracht hat.

Die Mischung stimmt einfach: Sich selbst ein Stück weit als die Größten zu feiern, ist guter Hip-Hop-Sport. Samy und Afrob finden dabei genau das gesunde Maß, das den Meisten abgeht und wodurch manche CDs einfach unerträglich werden. Augenmaß beweisen die beiden auch bei den ernsthaften Inhalten. Die Jungs haben was zu sagen, verzichten dankenswerter Weise darauf, aus ihrem Album eine Sozialkundestunde oder Parteitagsrede zu machen.

So sei dieses Album auch denjenigen Hip-Hop Fans empfohlen, die sonst „eigentlich“ [ja, ja, nur heimlich…] keinen deutschen Hip-Hop mögen. Die meisten Tracks sind höchst clubtauglich und viele sogar für „normale“ Radiostationen eingängig genug. An der Stelle sei mal gesagt: Ein Song wird nicht dadurch anspruchsvoller, dass er auch noch unbequem klingt. Musik soll Spaß machen. Weiter so!

Künstler: ASD aka Afrob & Samy Deluxe | Album: Wer hätte das gedacht | Label: EMI | VÖ: 28. März 2003

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Zurück: ASD mit Antihaltung | rap2soul
  2. ASD mit Director’s Cut von „Blockbasta“ auf Tour durch Deutschland und die Schweiz | rap2soul
  3. Beat! Hip Hop News auf Detektor FM (präsentiert von rap2soul) | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.