Blind Boys Of Alabama – Go Tell It On The Mountain

Es vor-weihnachtet und sie stehen wieder in Kaufhäusern und Kirchen: die vielen für Europaauftritte zusammengewürfelten Chöre aus fülligen schwarzen Frauen und Herren, um den Teutonen ihr „Oh Happy Day“ unter den Tannenbaum zu legen (die dazu alle Jahre wieder auf den falschen Takt klatschen …).

Auch die Blind Boys Of Alabama haben vor zwei Jahren Deutschland besucht, und nur wenige wussten, dass da ein Chor steht, der Gospel so geprägt hat wie Mahalia Jackson. Nach mehr als 60 Jahren Bandgeschichte hat das Septett um Clarence Fountain das erste Weihnachtsalbum aufgenommen. Traditioneller Gospel mit Brückenschlägen zu anderen Genres und Künstlern. Zitate aus dem Tracklisting: „Joy To The World“ ft. Aaron Neville, “I Pray On Christmas” ft. Solomon Burke; “Oh Come All Ye Faithful” ft. Me’Shell Ndegeocello”, ”Born In Bethlehem” ft. Mavis Staples.

Gäste wie George Clinton, Tom Waits und Michael Franti runden das Empfehlungsschreiben für ein Dutzend gute Musik ab. Clarence Fountain sagt, „Go Tell It On The Mountain“ sei mit Sicherheit die beste Weihnachtsplatte, die wir in diesem Jahr zu hören bekämen. Er und seine anderen blinden Jungs halten Wort!

Künstler: Blind Boys Of Alabama | Album: Go Tell It On The Mountain | Label: Real World Records | VÖ: 14. November 2003

Über Torsten Fuchs 525 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

1 Trackback / Pingback

  1. Grammys: Preise für Lebenswerk für Four Tops und Blind Boys of Alabama | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.