Erykah Badu – Worldwide Underground

Eine Platte wie in Zeiten, als noch je vier Songs auf die A- und B-Seite gepresst wurden. Die Badu handelt nach dem Prinzip ´Klasse statt Masse´ und beschränkt sich auf zehn Songs plus Bonus, die meisten sind dafür überlang.

Erykah Badu – Worldwide Underground (Cover)
Erykah Badu – Worldwide Underground (Cover)

Und verlieren sich mittendrin: wie beim letzten Roots-Album lösen sich die Liedstrukturen auf, um sich neu zu fügen. Soweit zu den Formalien. Musikalisch wendet sich die Texanerin – vor allem in der zweiten Halbzeit – mehr dem Hip-Hop zu, ohne sich vom Jazz abzuwenden und schon gar nicht dem Soul abzuschwören.

Ihre Single vom Frühjahr „Love Of My Life (An Ode To Hip-Hop)“ war also nicht nur ein Soundtrackbeitrag, sondern Programmierung und Kompassnadel für das dritte Album. Die Chanteuse versucht sich sogar in Clubbangern („Danger“), die nicht so recht zu i h r passen wollen, aber durchaus in die Clublandschaft passen.

„Worldwide Underground“ ist gesamt gesehen eine reife Leistung, die besonders im ersten Teil der LP Respekt abringt. Einen ähnlich frappierenden Effekt wie mit dem epochalen Debüt „Baduizm“ aus dem Jahr 1997 kann Erykah Badu aber nicht mehr erzeugen.

Künstler: Erykah Badu | Album: Worldwide Underground | Label: Motown | VÖ: 15. September 2003 | Album des Monats: Oktober 2003

Über Torsten Fuchs 513 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

1 Trackback / Pingback

  1. CD-Kritik / Review: Erykah Badu - But You Caint Use My Phone| neues Album | Vorstellung / Besprechung |MP3| R&B / Soul / TRap&B | Album des Monats Januar 2016 | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.