Gang Starr – The Ownerz

Im schnelllebigen Rap Biz gibt es auch Konstanten: Gang Starr bringen mit „The Ownerz“ einmal mehr ein Album im vertrauten Sound. Manchmal ist es gut, wenn Dinge auch mal so bleiben, wie sie sind, denn besser machen könnte man es kaum — nur anders.

Guru und DJ Premier sind ja schon rund 20 Jahre beim Hip-Hop und als Duo immerhin auch schon seit 1989 (No More Mr. Nice Guy) am Veröffentlichen. Der Titel vom 7. Album „The Ownerz“ erklärt sich so, dass nach Ansicht von Guru und Premier zu viele Leute einfach nur mal mit Hip-Hop rumspielen und dann was anderes machen.

Gang Starr hingegen – und das kann kaum jemand mit so einem Anspruch zu Recht tun – haben Hip-Hop entscheidend geprägt, sie haben ihn sich nicht eben mal ausgeliehen, um ihn später wieder zurückzugeben. Deshalb bezeichnen sie sich als „The Ownerz“. Als solche haben sie aber dennoch nicht das ganze Album für sich alleine, sondern Snoop Dogg, Fat Joe, Krumbsnatcha, Smiley, Jadakiss, Boy Big, M. O. P., Uncle Reo, Freddie Foxx eingeladen.

Es versteht sich was von selbst, dass sie „The Ownerz“ auch selbst produziert haben. Gang Starr gehören immer noch zu den Rap-Königen.

Künstler: Gang Starr | Album: The Ownerz | Label: Virgin | VÖ: 20. Juni 2003

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.