Philip Bailey – Soul On Jazz

Es ist seit einem Jahr angekündigt und überfällig. Das neue Album von Earth, Wind & Fire im alten Line-Up – produziert von Wyclef Jean. Damit könnte das ´Wunder von Santana´ noch einmal passieren … Bis dahin verkürzt Philip Bailey die Wartezeit – neben Maurice White eine der prägenden Figuren in der Geschichte der vielköpfigen Band.

„Soul on Jazz“ pendelt zwischen diesen beiden Polen, dabei schwingen Funk, R&B, Blues und diverse Subspielarten wie Cool Jazz, Swing und Bebop mit. Sophisticated, entspannt, romantisch, dezent und eindringlich zugleich. Für die besinnlichen Momente im Leben.

Der gelernte Drummer arbeitet diverse Neuinterpretationen ab, darunter Monks „Dear Ruby“ und Hancocks „Bedtime Story“. Baileys vier Oktaven umfassende Falsettstimme erinnert vor allem in „Keep Your Head To The Sky“ von Maurice White an seine besten Zeiten, die er bei Earth, Wind & Fire erlebt hat. Und so mag „Soul On Jazz“ für ihn selbst als künstlerische Weiterentwicklung gelten – gemessen an seinen Beiträgen wie „Reasons“ wird aber um so mehr ein neues Earth, Wind & Fire-Album mit Bailey eingefordert.

Künstler: Philip Bailey | Album: Soul On Jazz | Label: In-Akustik | VÖ: 2. April 2002

Über Torsten Fuchs 528 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

1 Trackback / Pingback

  1. Earth, Wind & Fire in Mainz: Große Hits und Geldschneiderei | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.