Blackstreet – rap2soul Feature: BLACKStreet – Level II

BLACKStreet – Level II (Cover)
BLACKStreet – Level II (Cover)

Teddy Riley meldet sich mit „Level II“ zurück. Sein Soloalbum wurde zugunsten von BLACKStreet wieder in die Kiste gepackt.

– ein rap2soul Feature –

von Jörg Wachsmuth

Teddy Riley der Erfinder des New Jack Swing, verantwortlich für viele Hits, stand nun schon seid einiger Zeit verzweifelt im Studio. Ja, es sollte endlich fertig werden, sein erstes Soloalbum für Virgin-Records. Schon seit den 80ern ist er im Biz aktiv, ein Soloalbum hatte es bis heute nicht gegeben. Endlich war ihm klar, was nicht gelang, Einsamkeit war die Antwort. Teddy verließ das Studio und suchte das Büro von Markell von Wreckx-N-Effect auf. „Weißt du was, ich bin richtig einsam. Was soll ich tun?“ – Markell schaute seinen Brother an, dann sagte er: „Du wirst mich für verrückt erklären, aber bring Blackstreet wieder zusammen. Du und Chauncey, ihr solltet wieder miteinander reden.“ Zunächst erklärte Teddy ihn tatsächlich für verrückt, seit dem Flop des „Finally“-Albums hatten er und Chauncey „Black“ Hannibal kein Wort mehr gewechselt, im Streit hatten sie sich getrennt, dann willigte er ein und sagte, wenn du Chauncey dazu bringst sich mit mir zu treffen, kommt zusammen, was zusammen gehört. Was Teddy nicht wusste, war das Markell und Chauncey auch nach dem Ende von BLACKStreet in Kontakt geblieben war.

Blackstreet (Foto: Joseph Culstice)
Blackstreet (Foto: Joseph Culstice)

Das neue BLACKStreet Album ist bereits im vergangen Jahr in den USA, in Australien und Japan veröffentlicht worden. Nun kommt „Level II“ auch nach Europa, zunächst im Februar nach Groß Britannien. Der Album Titel baut direkt auf das erfolgreiche „Another Level“ von 1996 auf, auf dem der Hit „No Diggity“ zu finden war. Eine neue Ebne in der sich BLACKStreet befinden. Teddy Riley scheint über glücklich zu sein, das alte Team wieder um sich zu haben. Neben Chauncey sind auch Mark Middleton und Eric Williams dabei. Teddy Riley hatte auch hier zunächst bedenken, das die beiden jemals wieder mit ihm arbeiten wollten. Der Streit, in dem man sich getrennt hatte, stellte sich aber als Missverständnis heraus. Und auch Dave Hollister meldet sich zumindest als Gast auf dem Album Zurück. Man traf sich in Kalifornien um zu quatschen, das Ergebnis der Track „Bygones“ (Dt. Lasst die Vergangenheit ruhen) aufgenommen in den Studios von Marvin Gaye.

Vor BLACKStreet gab es für Teddy Riley noch Guy, jene Gruppe mit den Brüdern Aaron und Damion Hall. Und nach dem Bruch mit BLACKStreet versuchte Teddy Riley mit dem Album „Guy III“ an die Erfolge anzuschließen. Es gelang nicht, sagte Teddy Riley dem britischen Fachmagazin Blues & Soul. Die beiden sprachen in Interviews mehr über ihr gemeinsames nächstes Album als über Guy, ich wurde das Gefühl nicht los, Guy, das ist nicht ihr Ding und auch der Gesang der beiden litt darunter.

Teddy ist durchweg Produzent, der Macher halt. Diesmal musste er aber versprechen, dass alle sich einbringen dürfen in das neue Album. „Level II“ ist also der Beginn einer völlig neuen Ära für BLACKStreet. Bei vielen Tracks und das erfüllt die Jungs mit stolz, wurden richtige Instrumente eingesetzt, selbst ein Orchester war dabei und Teddy sitzt häufig am Piano.

Teddy Riley hatte nach dem Ende von BLACKStreet und dem Flop mit Guy auch als Produzent wenig Glück. Das Michael Jackson Album „Invincible“ an dem er beteiligt war, wurde für das Label Sony auch ein Ladenhüter. „Da steckte kein Konzept dahinter“, sagt Teddy dazu, „ich habe mit Quincy Jones gesprochen und wir sind uns einige, Michael hört nie zu und macht was er will, so kann das nicht klappen.“ Worte die Teddy Riley auch an Bobby Brown richtet. Gerne würde er mit den beiden arbeiten, aber sie sollen singen und den Produzenten seine Arbeit machen lassen.

„Level II“ das neue BLACKStreet Album dürfte also mit einem klaren Konzept aufwarten. Die erste Single „Wizzy Wow“ mit dem Rapper Mystikal ist vielversprechend. Und wenn das Album im Februar in England auf den Markt kommt, dürfte Deutschland nicht mehr weit sein. BLACKStreet sind Zurück, die Vergangenheit ruht und die Zukunft verspricht schon eine Tour und die soll dann auch nach Afrika und Europa führen.

Über Jörg Wachsmuth 797 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.