Jamelia – Thank You (weitere Kritik)

Jamelia meldete sich aus der Babypause zurück mit der Single „Superstar“, die das kleinste gemeinsame Vielfache aus Urban Black Music und dem Geschmack von ´Auf die 1-Klatschern´ vereint – entsprechend groß war die Schnittmenge …

Für den Er(volk) bedankt sich die 22-Jährige mit dem flugs nachgeschobenen Album, auf dem sie sich in die Korsagen des ,American way of … Modern R&B‘ schnürt. Statt nur ansatzweise einen ´britischen Weg´ wie Omar, Beverley Knight oder Dizzee Rascal einzuschlagen, gibt sich Jamelia wie alle anderen jungen Frauen aus Übersee. Ihr droht, im unübersichtlich gewordenen Wettbewerb der Tamias, Myas, Shanices und Monicas unterzugehen.

Mit Tracks wie „Club Hoppin'“ und „Bout“ muss sich die Britin keineswegs hinter ihren US-Vorbildern verstecken. Sie kopiert eins zu eins, lässt aber einen eigenen Stil vermissen. Und bleibt austauschbar – irgendwann wird es heißen: „Thank You“ – die Nächste bitte!

Künstler: Jamelia | Album: Thank You | Label: Parlophone / EMI | VÖ: 13. Februar 2004

Über Torsten Fuchs 525 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".