MichauX – Just MichauX

MichauX…und weiter? Nichts weiter, „Just MichauX“, das ist der Titel seines Debütalbums und kommt einfach daher, dass ihn die Leute immer so fragen. Doch seinen Nachnamen verrät er nicht, MichauX muss uns genügen. Das ist übrigens kein Künstler-, sondern sein Mittelname.

Umso gesprächiger gibt sich MichauX, wenn es um seine Kunst und seine Motivation geht. Ich hatte die Gelegenheit, ein ausführliches Telefongespräch mit ihm zu führen und bin beeindruckt von seiner Offenheit und optimistischen Einstellung.

MichauX ist der Meinung, dass wir alle eine Form spiritueller Musik brauchen, mit der wir etwas für unser Leben bewirken können. Ja, er sieht sich als Christ, aber nicht als „christlicher Künstler“, der anderen seine Glaubenssätze aufdrücken wollte. Überhaupt denkt er nicht, dass Gospel Music einen speziellen Sound haben müsste, um glaubwürdig zu sein. Entsprechend findet er nicht, dass R&B immer eine Message haben sollte, die unter die Gürtellinie zielt und Soul und Funk der alten Schule nicht nur für Menschen jenseits der 30 geeignet sei. Er selbst jedenfalls möchte diese Grenzen einreißen, wobei ihm schon klar ist, dass sowohl Plattenfirmen als auch Konsumenten solche Kategorien wünschen, um sich zu orientieren.

Nur: Als echter Künstler sollte man sich da nicht in ein Schema pressen lassen, sondern an das glauben, was man machen möchte, ohne sich zu sehr zu sorgen, deshalb nicht akzeptiert zu werden. So ist sein Album auch eine ungezwungene Mischung aus Soul, Funk, R&B und Gospel. Auf die Frage, welche Art Musik er macht, ist seine bevorzugte Antwort dann aber ganz einfach: „Soul Music“.

Die meisten der 11 Songs auf „Just MichauX“ sind von langsamer bis mittlerer Geschwindigkeit, also für romantische oder wenigstens entspannte Stunden die richtige Wahl. Die sparsame Instrumentierung und unaufdringliche Produktion belassen die Stimme des Sängers immer dort, wo sie hingehört: im Vordergrund. Was MichauX in anderthalb Jahren mit insgesamt 14 Musikern eingespielt hat, überzeugt durch seinen eigenen Stil, wenngleich Curtis Mayfield, Marvin Gaye, The Isley Brothers und ganz besonders Maxwell einen prägenden Eindruck bei MichauX hinterlassen haben.

Wie die meisten Künstler seines Fachs hat auch MichauX in der Kirche mit dem Musizieren begonnen, und wie wohl jeder Künstler, hofft auch dieser junge Texaner darauf, viele CDs verkaufen zu können. Was ihn positiv von der Masse unterscheidet, ist nicht zuletzt seine Mission, wie ich es nenne. Ein Musterknabe war MichauX früher nicht, sondern hat in seiner frühen Jugend so einiges getan, was er jetzt bedauert. Die falschen Freunde, Alkohol, der Wunsch nach Anerkennung und Drogen taten ihre Wirkung. Familiäre Probleme zuhause führten zu seinem Aufenthalt in einem Pflegeheim. In dieser Zeit bat er Gott um Hilfe und schwor, sein Talent für gute Taten einzusetzen.

Dieses Versprechen löst MichauX inzwischen auf vielfältige Weise ein, indem er zum Beispiel als Freiwilliger mit straffälligen Jugendlichen arbeitet. Mit seiner Musik, sagt er, erwischt er auch die harten Jungs mal ohne ihre Deckung, kann zu ihnen durchdringen, wie das mit Moralpredigten nie zu schaffen wäre. Das ist für ihn jedes Mal ein besonderes Erlebnis, wenn er es erreicht, dass Jugendlichen sich mit den Texten seiner Songs auseinandersetzen und manchmal wirklich über ihr Leben nachdenken. Außerdem leitet er einen wöchentlichen Bibelkreis, gibt jeden Monat kostenlose Konzerte und bringt andere Künstler mit, um einen positiven Einfluss auf die Jugendlichen auszuüben. Am liebsten würde er das alles zu seiner Vollzeitbeschäftigung machen. Dafür braucht er den kommerziellen Erfolg seiner Musik. Das Talent jedenfalls, das hat er, überzeugt Euch selbst!

Künstler: MichauX | Album: Just MichauX | Label: MX Records | VÖ: 1. Juni 2004

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.