Mobb Deep – Amerikaz Nightmare

Album Nummer Sechs von Mobb Deep. Und irgendwie schaffen es Havoc und Prodigy erneut, wie ein Fels in der Brandung zu stehen. Düster und stellenweise in Wu Tang-Manier schleppen sich die wuchtigen Beats dahin – viel Melancholie schwingt da mit. Drei Jahre haben sich Mobb Deep Zeit gelassen bis zum Release – und offenbar nichts dem Zufall überlassen.

Jedes Sample passt, als ob es speziell für eine Nutzung als Sample und nicht etwa für den ursprünglichen Zweck eines eigenständigen Songs gedacht war. In Stücken wie „Win Or Lose“ haben die Männer diese Einzelteile so passgenau ins Klangpuzzle eingesetzt, dass ein Flow entsteht, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Selbst Party Jams – bislang nicht gerade das Markenzeichen von Mobb Deep – sind diesmal einige zu entdecken: z. B. eine geschickte Verfrickelung von Thomas Dolby’s „She Blinded Me With Science“, über die Schnellsprecher Twista seine Verse peitscht. Oder auch das kraftstrotzende „Real Ni**az“, auf dem Lil‘ Jon so klingt, wie er derzeit überall zu hören ist. Wenn gegen Ende des Jahres die Hip-Hop Favoriten gekürt werden, dann haben Mobb Deep neben Murs, Masta Killa, Pete Rock und Dilated Peoples gute Chancen auf die Anwartschaft.

Künstler: Mobb Deep | Album: Amerikaz Nightmare | Label: Jive/ARIS | VÖ: 9. August 2004

Über Torsten Fuchs 522 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Im Interview: Adam Tensta verteilt QR-Codes zum Album “Scared Of The Dark” | rap2soul
  2. Mobb Deep & Onyx kommen nach München! | rap2soul
  3. Mobb Deep liefern ein überraschendes Finale beim diesjährigen Fresh Island Festival | rap2soul
  4. R.A. The Rugged Man – All My Heros Are Dead | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.