Akon – Trouble

Die Hymne „Lonley“ dringt einem zurzeit auf allen Radiosendern entgegen und damit nicht genug auch die Mobiltelefone scheinen zurzeit voll auf Akon abzufahren. In den UK-Klingeltoncharts schaffte der Rapper es auf Anhieb von Null auf Platz 7.

Ein Album auf Platz 5 der UK-Charts und Goldauszeichnungen ohne Ende in den USA und auf den britischen Inseln. Nur in Deutschland schien Akon keinen rechten Zugang zu den MP3-Playern, Handys und CD-Playern gefunden zu haben.

Akon – Trouble (Cover)
Akon – Trouble (Cover)

Vielleicht ist das aber auch ein klarer Ausdruck für Qualität, wie heißt es doch so schön: „Gut Ding will Weile haben.“

Akon ist nicht einer dieser Gangster in deren Songs es nur um Club, Bitch und Money geht. Er ist kein Mann der Gewalt. Akon, der mit sieben Jahren nach New York, dann nach New Jersey zog, ist geprägt durch seinen Vater Mor Thiam, einen Jazz Musiker. Der Hip-Hop ist seine Form der Musik, die er nutzt um sich auszudrücken. Wie sagt er so schön: „Wenn ich am Mic bin, gebe ich dem Hörer einen Teil von mir!“ – Es ist der Teil, der erzählt von seinen Problemen in der Schule, dem Leben auf der Straße, es ist die Geschichte der Musik, die ihn rettete vor dem Teufelskreis der Gewalt in den Ghettos der USA.

„Bananza, ist ein Party-Track. Du gehst in den Club, machst Party und genießt diese wunderbaren Frauen“, kein Wunder also das Akon für den Song ein Feel-Good Vibe wählte. Zwölf Songs plus die Versionen von der Single „Locked Up“, bei denen Styles P bzw. Azad mit am Start sind finden sich auf dem Album „Trouble“. Und Universal Records möchte es wissen, Akons Album wurde zwar bereits 2004 veröffentlicht, aber nun soll es nochmals zurückkehren. Am 30. Mai wird es den Re-Release für den deutschen Markt geben und dann hoffentlich auch endlich den Einzug in die deutschen Charts.

Akon hätte es verdient, den das Album ist von hoher Qualität und Stimmigkeit. „Trouble“ ist mit Abstand eines der besten Hip-Hop-Alben, das seit langem veröffentlicht worden ist. Wer Akon also nicht seiner Plattensammlung zufügt, bei dem wir über kurz oder lang ein Loch klaffen, das nur schwer zu füllen sein wird.

Künstler: Akon | Album: Trouble | Label: Universal Records | VÖ: 7. Februar 2005 | Album des Monats: Juni 2005

Über Jörg Wachsmuth 741 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.