Anthony Watson – I Love Being Single

Was für eine Stimme! – zart und markant zugleich. Anthony Watson hat als Solokünstler längst nicht die Aufmerksamkeit, die seinem Talent entspricht. Sein Longplayer „I Love Being Single“ verdeutlicht dies schon nach den ersten von Anthony Watson gesungenen Versen. Die Qualität seiner Sangeskunst und die Wandelbarkeit seiner Stimme sind beeindruckend.

Nicht, dass dies noch niemandem vor mir aufgefallen wäre: Anthony Watson ersetzte bei den Chi-lites Eugene Record als Leadsänger, nachdem er schon eine Weile „on tour“ mit der Band gearbeitet hatte. Auch die Manhattans, L. J. Reynolds und Millie Jackson nahmen seiner Dienste – in diesem Fall als Studiomusiker – in Anspruch. Auch seinen Durchbruch hatte er nicht allein, sondern mit der Gruppe Return Ticket.

Beim Label Amherst konnte er 1985 sein erstes Soloalbum veröffentlichen; dort erschien 2004 auch wieder „I Love Being Single“, produziert von Leonard Silver. Der Name des Albums kontrastiert die Inhalte vieler Songs, in die er so viel Schmerz und Sehnsucht füllt.

Erst auf dem siebten Track zeigt er, dass er noch Lebensfreude ausstrahlen und sich begeistern kann. Bei „Lick You You A Lollipop“ versprüht Anthony Watson eine Heiterkeit, die man ihn nach der ersten Hälfte der CD nicht mehr zugetraut hätte. Anschließend verströmt der Künstler bei „I’m Gonna Take My Time“ eine heilsame Zufriedenheit, die mir ganz besonders gut gefällt, weil sie auf beruhigende Art so euphorisch ist.

Überraschend für mich war, dass „I Love Being Single“ nicht nur ein gut tanzbarer, mit Scratch- und weiteren Effekten aufgeladener, kräftiger Track ist, sondern vom Text ernst gemeint scheint: ein Hoch auf das Single-Leben mit seinen Freiheiten! Folgerichtig enthält (zumindest meine Version) vom Titeltrack auch einen Club Extended Mix.

So einen Club Mix Extended – in dem Fall sogar mit Raps, wer hätte das gedacht?! – gibt es auch von „Lick You Like A Lollipop“. Gut gemacht dabei: der Einwurf eines kleinen Samples aus „Bohemian Rhapsody“ von der Rockgruppe Queen.

Die gefühlvollen Tracks komplett an den Anfang und die Dance Tracks an das Ende zu stellen, verkehrt die übliche Reihenfolge, fast niemand wählt diese Kombination.

FAZIT: Der Mann aus Mobile, Alabama hat ein starkes Album geliefert, mit dem es ihm auch gelingt, an einigen Stellen zu überraschen und mit dem er aus der „berechenbaren Masse“ ausbricht. Klasse Arbeit!

Künstler: Anthony Watson | Album: I Love Being Single | Label: Amherst | VÖ: 13. September 2007