Freddie Jackson – Greatest Hits

Sänger von seiner Stärke gibt es leider nicht so zahlreich, Freddie Jackson gehört zu den besten der schwarzen Musik. In den 80er und Anfang der 90er Jahre konnte er sehr viele Menschen auch davon überzeugen, er feierte gewaltige Erfolge in den amerikanischen Black Music Charts –kaum in den allgemeinen Charts, wie es etwa Luther Vandross schaffte. Mit ihm lässt sich Freddie Jackson – will man ein prominentes Beispiel – auch musikalisch am besten vergleichen.

Sein Greatest Hits-Album von 1994 macht sehr deutlich, wo die Stärken dieses Mannes liegen: bei den sanften Tönen. Wenn ihr eine CD für euer nächstes romantisches Date sucht, wird Freddie euch nicht im Stich lassen. Genau wie Luther – um ihn noch einmal mit dem legendären Soulsänger zu vergleichen – gehört Freddie Jackson zur alten Schule der Künstler, die ihre Songs nicht mit „schmutzigen Wörtern“ vollpumpen, sondern es „Nice’n’Slow“ angehen lassen.

Mit seinen Texten und Melodien zielt er nicht auf die Region unterhalb der Gürtellinie, sondern mitten ins Herz seiner Zuhörer, mit seinen „Greatest Hits“ könnt ihr eurer Seele etwas Gutes tun.

Wer diese CD hört kann nur schwer glauben, dass auch Freddie Jackson nicht aus dem Stand heraus durchstarten konnte, doch der Mann aus Harlem, New York musst erst nach Kalifornien an die Westcoast, um in den frühen 80ern Leadsänger der Formation Mystic Merlin zu werden und mit ihnen etwas zu veröffentlichen. 1984 war er zum Glück zurück in New York und wurde dort von Melba Moore entdeckt, für die er zunächst im Background sang. Immerhin konnte er im Folgekjahr bei Capitol unterschreiben und bald darauf seinen ersten Longplayer veröffentlichen.

Selbstverständlich ist auch „Rock Me Tonight“, der Titeltrack seines Debütalbums von 1985 auf dieser „Greatest Hits“-Sammlung: sogar zusätzlich als Remix (der zwar ebenfalls langsam, aber etwas rhythmischer ist).

Wer öfter etwas von mir liest, kennt vielleicht meine grundsätzliche Skepsis gegenüber „Greatest Hits“-Alben. Auch bei Freddie Jackson ist es für Fans des Genres eine Überlegung, sich lieber nach und nach sämtliche Studioalben zu kaufen. Davon abgesehen – und auch zum Verschenken allemal – ist diese CD sehr empfehlenswert.

Künstler: Freddie Jackson | Album: Greatest Hits | Label: EMI | VÖ: 25. Oktober 2001

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.