Gwendolyn Joy – Love Is…

Nicht, dass es CDs wie „Love Is…“ von Gwendolyn Joy nicht schon gäbe, doch wer auf den typischen Sound steht, der bei Veröffentlichungen auf dem britischen Label Expansion zu erwarten ist, kommt mit Sicherheit auf seine Kosten.

Anspruchsvoller Soul wird auf „Love Is…“ mit Jazz gemischt – gerade so viel, dass auch Jazzmagazine Reviews drucken; das Album insgesamt ist in eurem Soul-Regal aber klar besser aufgehoben.

Wenn euch der Stress mal wieder ganz schlimm gepackt hat, ist diese CD das passende Gegenmittel. Gleich der erste Track „Vanilla Tree“ scheint direkt ins Blut zu gehen und für Entspannung zu sorgen. Dafür sorgt auch der Umstand, dass Gwendolyn Joy in ihren Liedern auch Pausen hat, in denen sie nicht singt.

Dabei sagt sie, dass es genau so wichtig ist, dass man beim Singen inhaltlich etwas zu sagen hat wie die richtigen Noten zu treffen. Vor dem Hintergrund eines Abschlusses in Journalismus bekommt diese Aussage entsprechendes Gewicht. Für das Schreiben der eigenen Songs ist so ein Background sicher hilfreich.

Mit „Love Is…“ hat Gwendolyn Joy 2004 ihr erstes Soloalbum veröffentlicht, während sie vorher schon ein gemeinsames Album („so Good“) mit ihrem Ehemann als Charles & Gwen Scales aufgenommen hatte. Die meiste Aufmerksamkeit erzielte sie jedoch als Leadsängerin der Detroiter Gruppe Modern Tribe, deren „Groove On“-Album von 1999 ich auch sehr empfehlen möchte.

Nur einige Stücke mit echten Musikern einzuspielen, bei den anderen auf computergesteuerte Begleitung zu setzen, ist bestimmt nicht jedermanns Geschmack – doch meinen trifft sie damit besonders, weil beides seinen Reiz hat. Auch sonst ist Abwechslung der große Trumpf dieser CD: Während andere Künstler oft einen sehr eng definierten Stil pflegen,
ist ihr Soul-Jazz-Gemisch nicht gleichmäßig verrührt, sondern bietet sehr unterschiedliche Schwerpunkte. Übrigens beherrscht sie wie etwa Alicia Keys die Kunst, zwischen Sing- und Sprechstimme zu wechseln. Auf beide Arten ist Gwendolyn Joy beeindruckend!

Künstler: Gwendolyn Joy | Album: Love Is… | Label: Passion Mu (rough trade) | VÖ: 11. Oktober 2004

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.