LaShell Griffin – Free

„Gospel für R&B-Fans“, so lässt sich auch „Free“, das Debütalbum von LaShell Griffin etikettieren. Die übliche Geschichte, dass die Künstlerin als Kind im Gospelchor ihrer Kirche gesungen hat, ehrlich gesagt, die klingt schon dermaßen stereotyp, dass ich davon gar nicht mehr lesen mag. Kommt dann noch ihr Sieg bei einem großen Gesangswettbewerb im Fernsehen dazu, verspricht das nichts Gutes, insbesondere wenn die Show „Pop Star Challenge“ hieß. Doch halt!

LaShell Griffin ist dann doch ganz anders, als man sich das mit obigen Infos vorstellen kann. Mitte Dreißig, Hausfrau und Mutter von fünf Kindern und mit einem Mann verheiratet, der ebenfalls ein Gesangstalent hat (und das im Duett „Faith“ auf der CD auch beweist). Die Show „Pop Star Challenge“ mit Star-Talkerin Oprah Winfrey mag von American Idol inspiriert worden sein, doch mit LaShell Griffin hat das Publikum eine Frau auf den Thron gesetzt, die nicht zu den Tausenden der jungen Menschen gehört, die gierig darauf sind, mit Hilfe des Fernsehens ganz groß heraus zu kommen.

Einen Platz im Leben hatte LaShell Griffin längst gefunden, beim Contest mitgemacht hat sie nur aufgrund eines Unfalls, bei dem sie sich den Fuß gebrochen hatte. Im November 2003 hatte sie deshalb mehr Zeit zum Fernsehen und erfuhr so von „Pop Star Challenge“ und entschloss sich, ein Tape mit einer Aufnahme von „Amazing Grace“ (natürlich in der Kirche entstanden) einzusenden.

Gesangserfahrung hatte sie vorher reichlich gesammelt: Nachdem sie mit 13 in den Kirchenchor eintrat dauert es nicht lange, bis sie zur wichtigsten Stimme des Chores wurde: In der letzten Zeit hatte sie vor allem auf Hochzeiten gesungen – nicht nur mal ab und zu, wenn jemand aus ihrem Freundeskreis den Bund der Ehe eingehen wollte, sondern manchmal auf bis zu drei Hochzeiten an einem Wochenende! Vielleicht klingt „Free“ deshalb oft so feierlich?

Mit ihrer Stimme kann LaShell Griffin auch kritische Musikfans beeindrucken, was das Album insgesamt angeht, hängt die Bewertung stark vom Blickwinkel ab: Für die erste CD einer Gewinnerin in einer Show wie „Pop Star Challenge“ mit Oprah Winfrey ist „Free“ verblüffend anspruchsvoll, Gospel-Experten werden es eher für im Mainstream weichgespült halten und so mancher R&B-Hörer mag es auch für zu poppig halten. Dafür, dass man es hier vielen Leuten recht machen musste, ist das Endergebnis erstaunlich rund und überzeugend. Kaum zu glauben, dass sie die zehn Lieder in nur neun Tagen eingesungen hat! Bei so wenig Zeit bin ich auch nicht enttäuscht, dass der Longplayer mit seinen kaum mehr als 45 Minuten so lang nicht ist.

Künstler: LaShell Griffin | Album: Free | Label: Epic | VÖ: 24. Juni 2005

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.