R. Kelly – TP.3 Reloaded (weitere Kritik)

Robert Kelly kann vor allem zwei Dinge: gute Songs schreiben sowie den Spagat zwischen Kunst und Kommerz schlagen. Kunstvoll war sein Doppelalbum „Happy People / U Saved Me“, das er klassisch in Inspirational und Chicago Steppin‘-Sound zweiteilte – die guten Songs überwogen.

Kommerzielle Pflichtarbeit hingegen seine Veröffentlichung „Unfinished Business“ im Jahr 2004, die zum großen Streit mit Geschäftspartner Jay-Z führte. Und auf „TP2.com“ driftete der Mann aus der windy city am großen See allzu sehr in seichte Gewässer ab. Auf „TP.3 Reloaded“ kramt Kelly all diese Muster hervor, die in seiner Diskografie bereits verwoben sind. Mit dem Clubhit „Playa’s Only“ eröffnet er den Reigen von 19 Stücken und bringt damit auch den letzten Rumsteher zum Bouncen.

Ein hochsommerlicher Jam folgt mit dem Snoop Dogg-Feature „Happy Summertime“, bei dem der Name Programm ist. Smoothe Stücke wie dieses, das an (sein mittlerweile zehn Jahre altes) „Thank God It’s Friday“ erinnert, stehen dem corn roll-Liebhaber immer wieder gut zu Gesicht. Natürlich dürfen auch Schlüpferstürmer wie „Sex In The Kitchen“ und „Put My T-Shirt On“ auf keinem Kelly-Release ausgeklammert bleiben, bei denen er sich als Lady’s Man ausweisen kann. Die ruhigen Lieder nehmen auf dem Album viel Platz ein.

Unterfordert dürfte der Songschreiber dagegen bei dem Dancehall-Track „Reggae Bump Bump“ gewesen sein, der noch dazu ungeschickt zwischen zwei Balladen gequetscht wurde. Auch sein Aufspringen auf den bereits mit Volldampf fahrenden Reggaeton-Zug wirkt wenig glaubwürdig. Am Ende des Albums glättet der Musiker aber die kleinen Unebenheiten in der Dramaturgie dieser LP: „Trapped In The Closet“ ist ein Quintett in Balladenform, das die ewigen Kelly-Nörgler verstummen lässt.

Eine beigelegte DVD bebildert das Hörspiel um zwischenmenschliche Versteckspiele im Kleiderschrank. Fortsetzung folgt, denn die Kapitel 6 bis 10 sind bereits angekündigt und dürften für die nächste Ausgabe von 12 Play abgedreht werden. Kunstvolles zum Schluss, viele überdurchschnittliche Songs und wenige Langweiler – da geht der Daumen für ein Fazit auf jeden Fall in die Höhe.

Künstler: R. Kelly | Album: TP.3 Reloaded | Label: Jive | VÖ: 4. Juli 2005

Über Torsten Fuchs 528 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".