Busta Rhymes – The Big Bang

Es ist der Big Bang! Busta Rhymes meldet sich mit seinem neuen Album zurück. Auffälligkeit Nummer 1: Die Rasta-Locken sind ab! Auffälligkeit Nummer 2: Da haben sich zwei Große des Hip-Hops zusammen getan. Busta ist jetzt beim Label von Dr. Dre gesignt. Er selber sagt über J-Records, wo er bisher war, das Label ist gut für Leute die singen, für den Rap tun sie nichts. Er, Busta, hat nur durch seine eigene Kraft verkauft.

Das neue Album ist die Fortführung einer bereits bei „Genesis“ gestarteten positiven Zusammenarbeit. Damals hatte Dr. Dre bereits drei Songs zum Album zugeliefert. „Die Geduld von Dr. Dre hat mir gut getan, oft waren wir beide ganz alleine im Studio“, so Busta über seinen neuen Label-Chef. Nach dem ersten Knaller „Touch It“ und der neuen Single „I Love My Bitch“ mit Kelis und Will.I.Am können wir aus dem Album noch einige Knaller erwarten.

Der Big Bang das ist 100% Busta, so der Rapper selber und Busta, den kann keiner imitieren. Neben den beiden Verstorbenen Legenden Rick James und ODB finden sich noch einige weitere große Namen auf dem Album unter ihnen Missy Elliott, Q-Tip, Nas oder LaToya Williams. Einer der herausragenden Songs ist sicher auch das Duett mit Stevie Wonder. Bevor die beiden im Studio „Been Through The Storm“ aufgenommen haben, haben sie zunächst 6 Wochen gemeinsam abgehangen, erinnert sich Busta.

„The Big Bang“ ist ein großartiges Album geworden. Nicht nur die Gäste, sondern ach die Liste der Co-Produzenten kann sich sehen lassen. Neben Swiss Beatz, Timbaland, Sha Money XL von G-Unit ist auch J Dilla, Jelly Roll und Green Latern dabei.

Busta ist zurück im Rap-Game, mit einem Album, an das sich die Leute auch in Jahren erinnern werden. Big Bangin Busta!

Künstler: Busta Rhymes | Album: The Big Bang | Label: Aftermath | VÖ: 9. Juni 2006 | Album des Monats: Juli 2006

Über Jörg Wachsmuth 666 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.