Cuba Gooding – Begin With The Family

Nach über 40 Jahren im Geschäft kann man entweder mal was ganz anderes probieren oder aus der Erfahrung heraus ganz konservativ auf die beste Weise arbeiten, die man kennt. Cuba Gooding hat in seinem 60. Lebensjahr den zweiten Weg gewählt und 2004 mit „Begin With The Family“ ein Soul-Album für Erwachsene aufgenommen, das eine Art Fazit seiner Karriere ist.

Die Familie in den Mittelpunkt zu stellen, ist für Cuba Gooding dabei in erster Linie kein Blick zurück, sondern die Hoffnung, es in Zukunft besser zu machen. Seine Generation – gerade auch andere erfolgreiche Musiker – sind aus Problemvierteln, aus denen sie oft stammen – weggezogen und hätten sich außerdem oft auch im engsten Kreis ihrer Verantwortung entzogen. Oder zumindest nicht genug um ihrer Familie gekümmert. Darin sieht Cuba Gooding die Ursache vieler Probleme der „Rap-Generation“.

Der Rap-Musik steht er übrigens sehr aufgeschlossen gegenüber, insbesondere Tupac Shakur hat ihn beeindruckt. Dessen „Dear Mama“ beweise, dass er den Wert der Familie erkannt hätte. Goodings Interesse an 2Pac erklärt sich daraus, dass dieser Band The Main Ingredient (nach Frank Sinatra) auf Platz 2 seiner Liste geführt hatte, die ihn musikalisch beeinflusst hatten. The Main Ingredient – das ist das Fundament von Cuba Goodings Karriere, wobei er nicht zur Originalbesetzung gehörte. Leadsänger war die erste Zeit Donald McPherson, der mit Luther Simmons Jr. und Tony Silvester die Band unter dem Namen The Poets 1964 in Harlem gründete. Später änderten sie ihren Namen zuerst zu The Insiders und als sie 1966 bei RCA Records ihren Plattenvertrag unterschrieben waren sie schon The Main Ingredient.

Leukämie setzte McPersons Leben 1971 ein plötzliches Ende, damit holten die verbliebenen Bandmitglieder Cuba Gooding als neuen Leadsänger ins Team. Gleich die erste Single mit ihm wurde 1972 ihr größter Hit „Everybody Plays The Fool“ (Goldstatus, Platz 3 der Pop Charts, Platz 1 der R&B Single Charts). Viele seiner alten Fans wird es freuen, dass Cuba Gooding ein Remake davon für „Begin With The Family“ aufgenommen hat. Damit hätte er nicht mehr als ein Vierteljahrhundert warten müssen, sein erstes Soloalbum hat er schließlich schon 1978 veröffentlicht: „The First Cuba Gooding Album“. Die Verbindung zur Band hat er allerdings nicht gekappt. Auch wenn es nach vielen Veränderungen nun einen neuen Leadsänger gibt, gab es im Jahr 2000 Liveauftritte als Cuba Gooding Sr. & The Main Ingredient.

Der Namenszusatz ist in manchem Zusammenhang sinnvoll: Cuba Gooding Sr. hat ja inzwischen selbst in Filmen gespielt, auch wenn er weit davon entfernt ist, als Schauspieler bekannt zu sein – im Gegensatz zu seinen berühmten Söhnen Cuba Gooding Jr. und Omar Gooding.

Die meisten Songs auf „Begin With The Family“ sind sehr entspannt, auch die wenigen schnellere Nummern. Das Album eignet sich sehr gut, um es nebenbei für eine lockere, heitere Stimmung aufzulegen. Der erste Track „Never Gave Up“ vermittelt insofern mit seiner modernen, synthetischen Instrumentierung und leichten Unruhe ein falsches Bild vom Rest des Longplayers, denn wer auf Harmonie und Inhalte Wert legt – und dazu zeitweise christliche Bezüge mag oder sich zumindest nicht daran stört – findet in „Begin With The Family“ ein Album, das er oder sie das ganze Leben lang immer wieder mal auflegen kann.

Künstler: Cuba Gooding | Album: Begin With The Family | Label: irie records | VÖ: 21. September 2004

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.