LaToya London – Love & Life

Das neue Souljahr 2006 scheint unter einem guten Stern zu stehen, denn ein rising star leuchtet am Firmament. Und zwar so richtig hell! Mit einer wahrhaft himmlischen Stimme fällt die Amerikanerin LaToya London auf, die alle Eigenschaften auf sich vereint, über die Sangeskolleginnen nur zum Teil verfügen.

So punktet London mit der Stimmgewalt einer Mariah Carey, ohne deren Zicken und Allüren zu haben. Sie kann Hymnen interpretieren wie Whitney Houston, ohne die unnahbare Diva zu spielen. Gleichzeitig kommt die junge Frau sympathisch und musikalisch erwachsen rüber wie Vivian Green in ihren Songs (zuletzt gern goutiert auf ihrem zweiten Album „Vivian“).

Mit ihrer gut austarierten Mischung von Soulballaden und Uptempo-Songs könnte LaToya London – wie Toni Braxton – sogar das Pop-Publikum für sich einnehmen, ohne Kredit zu verspielen. Zu wünschen wäre es der Frau, die neben den eingangs bezeichneten Attributen noch dazu einfach umwerfend gut aussieht…

Künstler: LaToya London | Album: Love & Life | Label: Concord (in-akustik) | VÖ: 14. Oktober 2005

Über Torsten Fuchs 527 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".