Marvin Gaye – Soul Legends

Ausbeutung des Backkataloges – das ist der technokratische Begriff für die Veröffentlichungen in der Reihe „Soul Legends“. Dabei handelt es sich um Essenzielles, Grundlegendes, jegliche Zeitgeiste Überdauerndes – denn es geht um Musik von Marvin Gaye und Gladys Knight. Künstler, deren Schaffen auf Kompilationen immer nur unzureichend betrachtet und auch nur angerissen werden kann. Den Zusammenstellern gelang es bei Gaye zumindest, die Bandbreite seines Anspruchs zu überspannen.

Unter den 21 Songs sind die wirklich wichtigen Soulstücke mit zeitlosem Inhalt wie „What’s Going On“ ebenso vertreten wie Repertoire aus dem All-American Songbook: Gaye’s Interpretation von Bobby Hebb’s „Sunny“ ist sicher kein Stützpfeiler in der Architektur seiner musikalischen Lebenspyramide, gehört aber dazu wie gekonnt vorgetragenes Banales a la „Something Stupid“. Viele, die Marvin Gaye nur mit dem aus dem Radio bekannten „Sexual Healing“ verbinden, werden neue Welten entdecken. Und den späten Hit nicht missen, der auf dieser Zusammenstellung nicht enthalten ist, aber auch nicht fehlt.

Soul Musik wäre ohne Marvin Gaye nicht das, was es ist – auch für Gladys Knight gilt diese Feststellung. Ob mit oder ohne The Pips – die Sängerin zählt neben Aretha Franklin und Mavis Staples zu den besten und am meisten prägenden Stimmen des Soul. Unzählige Frauen nennen sie als Vorbild, unter ihnen Stimmwunder Whitney Houston und Mary J. Blige. Für „Soul Legends“ wurden 20 Stücke aus ihrer Zeit bei Motown und Buddah Records ausgewählt, darunter die bekanntesten wie „Midnight Train To Georgia“ (das ursprünglich eigentlich „Midnight Plane To Houston“ hieß). Gladys Knight gelingt es, selbst eigentlich perfekten Songs („Let It Be“) noch eine Krone aufzusetzen.

Dennoch, wie eingangs erwähnt können Zusammenstellungen dieser Art nur fragmentarisch wirken. Am besten ist es, sich die alten LPs zu besorgen. Dazu müssen gar nicht die hierzulande üblichen Unsummen auf Plattenbörsen gezahlt werden. Wer in die Staaten reist, kann in Ramschläden entsprechende Schnäppchen machen. Für einen Dollar pro 12“ werden dort die alten Langspielplatten verscherbelt. Originale, die jede Sammlung zieren, auch wenn sich ein Knistern wohl nicht vermeiden lässt.

Künstler: Marvin Gaye | Album: Soul Legends | Label: Motown | VÖ: 27. Januar 2006

Über Torsten Fuchs 525 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

1 Trackback / Pingback

  1. Soul-Queen Alicia Keys - Ihr Leben und die R&B-Musik (Biografie) | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.