Ne-Yo – In My Own Words

„Ich war bisher immer der Texter, der Typ im Hintergrund. Jetzt nach vorne zu treten, auf der Bühne zu stehen und der eigentliche Künstler zu sein, ist eine völlig neue Erfahrung für mich“, so der 22-jährige R&B-Sänger Ne-Yo, „ich glaube, der schwierigste Teil ist, sich daran zu gewöhnen, dass man bekannt ist.“

Ne-Yo – In My Own Words (Cover)
Ne-Yo – In My Own Words (Cover)

Er wird es schaffen. Bisher lediglich als Texter aktiv, wobei die Liste der Künstler beeindruckend ist – Personen wie Mary J Blige, Faith Evans, B2K und Musiq enthält. Nun tritt der junge Mann in die erste Reihe, passend hat er sein Album „In My Own Words“ genannt. Genial meint die rap2soul-Redaktion nach einem ersten Höreindruck.

Die Single „So Sick“ ist uns ja schon bekannt, das aber, was noch zu hören ist, wunderbar. Ein Dutzend Songs hat er erstellt, einer besser als der nächste, von „Stay“ und „Get Down Like That“ bis zu „Mirror“ und „Time“. Kein Wunder also, das Fans nervös auf den Stühlen rutschen, den Erscheinungstag komm noch abwarten können. Wir sagen, checken, ordern, hören…hören…hören…

Mehr zu Ne-Yo im Internet, auf der Flashcard oder seiner Website.

Weitere Kritik zu diesem Album

Biografie zum Künstler

Künstler: Ne-Yo | Album: In My Own Words | Label: Def Jam (Universal) | VÖ: 10. März 2006 | Album des Monats: März 2006

Über Jörg Wachsmuth 758 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

1 Trackback / Pingback

  1. Ne-Yo – In My Own Words (weitere Kritik) | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.