Positunes – Positunes

Längst ist die deutsche Sprache keine Randerscheinung der Musik mehr. Ich werde vielleicht langsam alt, das ich in der Lage bin Deutsch mit Schlager gleich zu setzen. Ausnahmen gab es immer. In Sachen deutschsprachiger R&B und Soul bin ich neulich wirklich positiv überrascht worden.

„Positunes“ hält, was ihr Namen verspricht. Das Album hinterlässt ein positives Feeling beim hören. Und bitte ein multikultureller Haufen, der vor allem auch live überzeugt: Ein Franzose aus New York am Bass, ein Zigeuner an der Gitarre, ein Aero-deutscher an den Keys, deutsche und afrikanische Sänger, dazu der jazzigste freakigste Drummer, den es gibt. Abgerundet wird das Ganze durch Bläser, DJ, Background Vocals und Percussion – eben Soul ohne Grenzen. Sängerin und Frontfrau Sannah stammt aus Kanada, als Baby tourte sie in der Tragetasche durch Nordamerika, kam dann irgendwann nach Deutschland.

Wenn die Record-Release-Party am 1. Juni in Hamburg ist, dann wird sicher auch langsam feststehen, welcher der insgesamt 13 Tracks des Albums nun die erste Single sein soll. Vier Songs stehen auf der Website zur Wahl, die User dürfen sich per Mail schon mal äußern: Sein, Casanova, Zoe oder Hände Weg.

Persönlich fällt mir die Entscheidung schwer. War ich gefragt? – Gut und nun die persönliche Meinung: Wenn das Album da ist, Probehören und ab ins Körbchen. Das Teil gehört in die CD-Sammlung! Einfach genial!

Künstler: Positunes | Album: Positunes | Label: Elbsilber (Ganser & Hanke) | VÖ: 23. Juni 2006

Über Jörg Wachsmuth 683 Artikel

Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 „Soul, R&B und Hip Hop“ beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.