Various Artists – WOW Gospel 2006

Der wichtigste Gospel-Sampler der USA und damit der wichtigste weltweit erobert (endlich!) den deutschen Markt. In den Staaten ist die WOW-Reihe so erfolgreich wie bei uns die BRAVO. Unterschied: Von den 20 BRAVO-Tracks sind höchstens drei erträglich, der Rest ist meist Müll aus den Charts, der morgen verbrannt ist – also so etwas wie Bananaroo.

Ganz anders die seit 1998 erscheinende WOW-Serie, die Jahr für Jahr das beste der Sparte versammelt. Wer es auf WOW schafft, bestimmt die aktuellen Trends im Gospel mit. Anders gesagt: der „State Of The Art“ des Subgenres spiegelt sich auf WOW. Wenn die mit über 30 Beiträgen gespickte Doppel-CD damit wirbt, „The Year’s Top Artists And Songs“ gekoppelt zu haben, dann können wir die PR-Abteilung nicht der Lüge überführen. Stammgäste der letzten Jahre wie Hezekiah Walker, Fred Hammond und Donnie McClurkin sind auch in diesem Jahr ausgewählt worden.

Auch Gruppen wie The Mighty Clouds Of Joy, welche die Szenerie seit 45 (!) Jahren bereichert, werden berücksichtigt: die älteren Herren singen „House Of The Lord“. Wie das Erbe der legendären Clark Sisters weitergegeben wird – beide Silberscheiben zeugen davon: Platz ist für „Authority“ von Karen Clark-Sheard ebenso wie für ihre 18jährige Tochter Kierra „Kiki“ Sheard, die mit „Let Go“ die Familienchronik fortschreibt.

Interessant zu beobachten ist, wie der Glauben diverse Schattierungen der Black Music unterwandert hat: „WOW Gospel 2006“ führt den Beweis mit Künstlern wie Tonex, Mary Mary und CeCe Winans, dass oft nur der Text den Modern R&B-Track zum Gospelsong macht. Und gefeiert wird mit Party Jams wie „Do You Know Him“ von Marvin Sapp. Mittlerweile fördert WOW bereits den Nachwuchs: So darf sich der Newcomer Paul Robbins mit „I Pray“ als WOW EXCLUSIVE der deutschen Gemeinde vorstellen. Die Reihe salutiert außerdem wie jedes Jahr einer amerikanischen Region (vorzugsweise großen Absatzmärkten für Inspirational / Gospel). 2006 wird Chicago gegrüßt, Home Base von Leuten wie Donald Lawrence und Joann Rosario.

Fazit: Wer wissen und vor allem hören will, was in der Sparte in diesem Jahr geht, der kommt an „WOW Gospel 2006“ nicht vorbei. Schön wäre es, wenn die Ausgabe für 2007 zum US-Start auch schon bei uns erhältlich wäre. Also kurz nach der Weihnachtszeit, die sicher wieder von für Europatourneen gecasteten XY-Gospel-Singers und deren „Oh Happy Day“ – Interpretationen beherrscht sein wird. Denn nur durch Sampler wie WOW wird der Unterschied zwischen Gospelklischee in der Alten Welt und Gospel hörbar.

Künstler: Various Artists | Album: WOW Gospel 2006 | Label: Zomba / SMARIS | VÖ: 7. Juli 2006

Über Torsten Fuchs 517 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".