Akon verliert Sponsor

Der Kommunikationskonzern Verizon kündigt die Zusammenarbeit mit dem Rapper und Produzenten Akon. Grund dafür ist ein Vorfall mit einer 14-jährigen Pfarrertochter bei einem Auftritt in Trinidad. Auf der Bühne hatte Akon sexuelle Handlungen mit dem Mädchen simuliert. Zu viel für Verizon. Der geplante Support für die Tour von Gwen Stefani fällt damit ebenfalls ins Wasser. Auf persönliche Veranlassung von Trinidads Premier-Minister Patrick Manning wird der Vorfall derzeit untersucht. Der Club ist derzeit bis auf weiteres geschlossen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.