Lenny Williams – It Must Be Love

Manche Künstler hören einfach nie auf und da haben wir Glück! Lenny Williams nimmt schon seit den 1960er Jahren auf, ohne je zu großer Bekanntheit gekommen zu sein. Jedenfalls nicht als Solokünstler: In seinen drei Jahren als Leadsänger von Tower Of Power Anfang der 70er, in denen er mit der Gruppe drei Alben aufnahm, bekam er schon einige Aufmerksamkeit.

Über die vielen Jahre konnte Lenny Williams immerhin eine gewisse Fangemeinde aufbauen und viele Soloalben aufnehmen. Die Zeit der Label-Wechsel dürfte nun vorbei sein, denn „It Must Be Love“ ist auf LenTom Records erschienen. LenTom steht dabei Lenny und Tom (Frye, seinen Geschäftspartner). Ein eigenes Label bietet künstlerische Freiheiten, die er wohl kaum freiwillig wieder aufgeben dürfte.

Soll er auch gar nicht, denn die Qualität seiner Arbeit ist prima! „It Must Be Love“ ist ein Zuhöralbum und ein klarer Fall für die besonders anspruchsvollen Black Music Fans, die komplexe Produktionen zu genießen wissen. Dieser Longplayer klingt sehr, sehr erwachsen; der Künstler scheint ganz genau zu wissen, wohin er musikalisch will.

Seine große Erfahrung ermöglicht es ihm dazu, für große Abwechslung zu sorgen. Während viele Künstler die Songs eines Albums sehr ähnlich klingen lassen – gerade wenn sie keinen großen Kreis von Produzenten um sich herum versammelt haben – sind die Lieder auf „It Must Be Love“ alles andere als gleichartig. Diese Vielfalt so souverän zu meistern, hebt Lenny Williams aus der Masse hervor. Hier kommt Kunst von Können!

Bei „You’re My Everything“ klingt durch, was er von Tower Of Power mitgenommen hat, „I Be Missing You“ würde bestens zu R. Kelly passen. Das Tempo ist insgesamt im unteren bis mittleren Bereich angesiedelt, wobei groovige Nummern nicht völlig fehlen: „I’m In Love Again“ müsste nur auf etwas mehr Biss geremixt werden und hätte dann das Zeug zum Club Hit.

Der erste Track des Albums ist auch gleich die erste Single: „Tuesday“, ein vergleichsweise eingängiger Gute-Laune-Midtempo-Song. Was den Dienstag so besonders macht? Eigentlich gar nichts, genau darum geht es auch: Um einem Menschen seine Liebe zu zeigen, braucht es keine Feiertage, keinen Geburtstag. Um seine Zuneigung auszudrücken, muss man nicht auf einen besonderen Tag im Kalender warten – auch nicht auf den Valentinstag. Jeder Tag ist ein Feiertag. Liebe macht jeden Tag zum Feiertag, auch einen gewöhnlichen Dienstag. Der Mann hat es wirklich verstanden! Und wenn es dann noch so gut klingt…

Künstler: Lenny Williams | Album: It Must Be Love | Label: Outhink Media | VÖ: 5. Juli 2007

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.