2Pac – The Best Of 2Pac – Part 2: Life

Er ist die herausragende Figur des Hip-Hops gewesen, auch nach seinem Tod lebt 2 Pac in den Herzen seiner Fans weiter. Tupac Amaru Shakur (* 16. Juni 1971 in Brooklyn, New York City, New York als Lesane Parish Crooks; † 13. September 1996 in Las Vegas, Nevada), auch bekannt unter seinem Künstlernamen 2Pac und Makaveli, war einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Rap-Musiker. Er verkaufte weltweit mehr als 75 Millionen Tonträger und veröffentlichte das erste Doppelalbum in der Geschichte des Hip-Hops. Auch nach seinem Tod sind seine Archivaufnahmen Verkaufserfolge.

Aktuell sind zwei Best of Alben von 2Pac im Handel. The Best of 2Pac – Part 1: Thug und The Best of 2Pac – Part2: Life enthalten jeweils 11 Tracks, die mit einem Vorwort seiner Mutter Afeni Shakur ausgestattet sind. Afeni Shakur hat die Alben auch mit zusammengestellt. Sicher die Ehrlichsten Best of Alben, die zu dieser Hip-Hop-Ikone veröffentlicht wurden. Enthalten sind sowohl die Songs aus seinen Lebzeiten als auch Postume Produktionen.

Nach der ersten CD „Thug“ freuen wir uns jetzt auf „Life“. Viele der Postum-Sünden: „Wir machen Kohle aus 2Pac“, wurden hier nicht mitaufgenommen. Es handelt sich also tatsächlich um Das Beste von 2 Pac. Auch hier das Tracklisting: Definition Of A Thug Nigga , Still Ballin, Until The End Of Time, Never Call U B**** Again, They Don’t Give A F**** About Us, Keep Ya Head Up, Ghetto Gospel, Brendas Got A Baby, Thugz Mansion , When I Get Free, Dopefiends Diner.

Wer es versäumt, diese Sammlung seiner Musikbibliothek zuzufügen, dessen Hip-Hop- Sammlung wird nie vollständig sein. „Thug“ und „Life“ in Kombination sind tatsächlich „The Best Of 2Pac“, wie es auch Afeni schreibt. Es ist schwer das Leben eines solchen Künstlers in 18 Tracks zu passen, aber diese 22 Songs sind ein sehr guter Querschnitt durch sein Werk.

Künstler: 2Pac | Album: The Best Of 2Pac – Part 2: Life | Label: Interscope | VÖ: 4. Dezember 2007 | Album des Monats: März 2008

Über Jörg Wachsmuth 646 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.