Beyoncé würde gerne für Barack Obama singen

R&B-Star Beyoncé würde gerne bei der Amtseinführung von Barack Obama als neuer US-Präsident im Januar singen, das verriet sie Sängerin in einem Interview mit Associated Press. Über Obamas Sieg bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen zeigte sie sich sehr glücklich und möchte ihn jetzt unterstützen. Sie könne es gar nicht ewarten.

Zuvor hatte Beyoncé bereits die weitere Promotion für ihr neues Album „I Am … Sasha Fierce“ in Japan verschoben, um in der Wahlnacht die Ergebnisse zuhause in den USA mit ihrer Familie und mit ihren Freunden zu verfolgen.  Das hätte sie sich sonst ewig vorgeworfen, wenn sie in dieser historischen Nacht stattdessen ihr neues Album in Japan promotet hätte.

Den Sieg Barack Obamas bezeichnete Beyoncé besonders unter dem Gesichtspunkt als wichtig, als dass Barack Obama vielen Afroamerikanern jetzt als Inspiration dienen würde. Wenn sie nun ihrem vierjährigen Neffen sagt, er könne alles im Leben erreichen, würde das weniger abgedroschen anhören.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.