Chris Brown arbeitet mit Künstlern aus Country, Rock und Pop zusammen

Wer als Künstler die größtmögliche Zahl von Menschen erreichen möchte, darf sich von Genregrenzen nicht aufhalten lassen. R&B-Star Chris Brown erforscht gerade seine Grenzen und arbeitet mit Künstlern zusammen, die mit Black Music nichts zu tun haben. Ob das alle seine Fans gut finden?

War sein Debütalbum „Chris Brown“ noch ein echtes Black Music Album, war er in diesem Jahr schon ziemlich häufig mit einem recht poppigen Sound zu hören – was natürlich auch mit seinen Collabos zusammenhängt, etwa mit Jordin Sparks beim Hit „No Air“. Da Black Music so populär geworden ist, vermengen sich oft Pop und Black Music Sounds, doch inzwischen hat Chris Brown davon erzählt, mit den Jonas Brothers Songs eingespielt zu haben, einer Band aus dem Pop-Rock-Bereich. Außerdem gab Chris Brown bekannt, mit den Backstreet Boys sowie den Pussycat Dolls einige Songs aufgenommen zu haben.

Die größte Überraschung ist für viele Black Music Fans sicher, dass Chris Brown nicht einmal vor Country Music halt macht und mit Superstar Tim McGraw einen Song mit dem Namen „Human“ eingesungen hat. Allerdings muss man sich hier als Black Music Fan nicht unbedingt Sorgen machen, nahm doch schon Rapper Nelly mit dem Countrysänger Tim McGraw einen Hit auf, der auch bei den Urban Music Fans gut ankam: „Over and Over“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.