Die Public Enemy Rap-History (Biografie)

rap2soul präsentiert die Public Enemy Tour (Foto: Robert Downs)
rap2soul präsentiert die Public Enemy Tour (Foto: Robert Downs)

Die Hip Hop Formation Public Enemy ist ein Urgestein, ein Klassiker der Rap-Geschichte. Sie gehören zum wahren Hip Hop, gegründet 1982 touren sie immer noch durch die Welt. 17 Studio-Alben sind von Public Enemy schon erhältlich. Im Dezember 2008 sind die Jungs in Europa. rap2soul – Black Music Portal präsentiert die Jungs in Deutschland und Österreich live. In dieser Biografie gibt rap2soul einen kleinen Überblick über die über 26-jährige Bandgeschichte von Public Enemy.

Bekannt wurden Public Enemy spätestens 1988 durch ihr Album „Fight The Power“. Auf dem Album prangerte die Band als erste Rapper den Rassismus mit Wortsalven direkt an. Public Enemy war politisch geworden, prägte neben Formationen wie den Beastie Boys, A Tribe Called Quest, Gang Starr und Cypress Hill den Hip-Hop-Sound der 90er Jahre. Die Mitglieder von Public Enemy Chuck D., Flavor Flav, DJ Lord und Professor Griff sind heute alle zwischen 42 und 49 Jahre alt.

Public Enemy gehörte Ende der 80er Jahre zu den einflussreichsten Bands der US-amerikanischen Rapszene. Sie machten sehr kritische politische Texte. Ihre Auftritte wurden durch Bodyguards begleitet.

Public Enemy war die erste Rap-Gruppe, die ausgedehnte Welttourneen unternahm. Dadurch konnten sie ihre Popularität in den damals noch kleinen aber wachsenden Hip-Hop-Gemeinden in Europa und Asien zusätzlich steigern.

In den Rap-Songs von Public Enemy ging es immer wieder um die Rechte der Schwarzen in den USA („Fight The Power“), Drogenprobleme („Night Of The Living Baseheads“), zu starken Fernsehkonsum („Channel Zero“) und die rassistischen Tendenzen in Hollywood („Burn Hollywood Burn“). Public Enemy bewegten sich häufig an der Schwelle zum eigenen Rassismus gegen Weiße. Die Texte waren meist wütend und fast immer provokant. Professor Griff musste schließlich wegen antisemitischer Äußerungen die Band verlassen. Doch auch Bandsprecher Chuck D. unterstützte teilweise ähnliche Aussagen der „Nation of Islam“ und des islamistischen Antisemiten Louis Farrakhan.

Einige Jahre später wurde Griff von Public Enemy wieder aufgenommen. Chuck D gilt als einer der wichtigsten politischen Rapper. Er bezeichnete Rap als CNN der Schwarzen.

Die politischen Ansichten von Chuck D sind in seinem Buch „Fight the Power: Rap, Race and Reality“ aus dem Jahr 1998 nachvollziehbar. Das Album „It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back“ (1988) wurde eine der wichtigsten Veröffentlichungen des Hip Hop. Dies ist unter anderem auf die revolutionäre Samplingkunst der Bomb Squads zurückzuführen.

Auch die Zusammenarbeit mit der Thrash Metal-Band Anthrax ist ein Meilenstein.Der Track „Bring Tha Noize“, aus dem Public Enemy-Album „Apocalypse 91…The Enemy Strikes Black“, ist einer der ersten Crossover-Tracks.

Früh nutzten Public Enemy das Internet als unabhängigen Vertriebsweg.

Die Mitglieder von Public Enemy:

Chuck D. ist der MC, der als Carlton Ridenhour am 1. August 1960 in Roosevelt, Long Island, New York, USA geboren wurde.

Flavor Flav ist der MC und der Hypeman, der als William Jonathan Drayton, Jr. am 16. März 1959 in Roosevelt, Long Island, New York, USA geboren wurde.

Terminator X ist der DJ, der als Norman Rogers am 25. August 1966 geboren wurde.

DJ Lord ist der neue DJ und ersetzte Terminator X.

Professor Griff wurde als Richard Griffin am 1. August 1960 geboren .

Die S1W’s (The Security of the First World) sind Brother Pop Diezel, Brother James Bomb, Brother Roger und Brother Mike.

The Bomb Squad (lange Zeit die Produzenten von Public Enemy), bestehend aus Hank Shocklee, Keith Shocklee, Eric „Vietnam“ Sadler, Carlton Ridenhour (als Carl Ryder), Bill Stephney et al.

Die Public Enemy Alben:

1987: Yo! Bum Rush The Show
1988: It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back
1989: Fight The Power…Live!
1990: Fear Of A Black Planet
1991: Apocalypse ’91 The Enemy Strikes Black
1992: Greatest Misses 1986-1992
1994: Muse Sick-n-Hour Mess Age
1998: He Got Game
1999: Bring The Noise
1999: There’s A Poison Goin On
2002: Revolverlution
2004: There’s A Poison Goin On
2005: Power To The People And The Beats: Public Enemy’s Greatest Hits
2005: New Whirl Odor
2006: Rebirth Of A Nation
2006: Beats And Places
2007: How You Sell Soul To A Soulless People Who Sold Their Soul

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Review / CD-Kritik: „How You Sell Soul To A Soulless People Who Sould Their Soul?“ von Public Enemy | rap2soul
  2. PE-Rapper Flavor Flav am 6.12. bei TRL XXL auf MTV | rap2soul
  3. rap2soul-WEBschau: Die Black Music Headlines für den 3. Februar 2009 | rap2soul
  4. CHECK THE RHYME! the 2009 golden rap tour.. | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.