Justin Timberlake „Ich spiele gerne den Clown!“ im Interview über seine Rolle im Film „Der Love Guru“

Justin Timberlake (Foto: Rankin / SonyBMG 2006)
Justin Timberlake (Foto: Rankin / SonyBMG 2006)

Vom Mickey Maus Club über Boy-Band und Verhältnis mit Britney Spears zum Superstar. Justin Timberlake (27) ist einer der ganz großen Stars, inzwischen gehört er irgendwie dazu, zur Black Music Welt. In der Zeitschrift Joy wird er im Portrait dargestellt, spricht im Interview.Der Sänger und Schauspieler Justin Timberlake erzählt über seine Traumfrau („Cry Me A River“ – Beziehung mit Britney Spears endete auf Platz 1 der Charts, der Auftritt mit Janet Jackson endete mit freier Brust „Super Bowl“, für Roland McDonald sang er „I lovin it“), Madonna – und zu enge Unterhosen. Er verkörpert in seiner gerade gestarteten Komödie „Der Love Guru“ einen Eishockeyspieler, der seinem Kontrahenten mit Schmalzlocken, Schnauzbart und Goldkette die Frau ausspannt.

Joy: Was reizte dich an dieser verrückten Rolle?

Timberlake: Mike Myers hat mich angerufen und mir den Part des – zugegeben ziemlich geschmacklosen – Bösewichts angeboten. Das Drehbuch überzeugte mich sofort! Ich wusste, dass meine Rolle die Zuschauer amüsieren würde. Schon als kleiner Junge war ich ganz erpicht darauf, meine Eltern beim Abendessen zum Lachen zu bringen, und in der Schule galt ich als Klassenclown. Dieses Entertainment-Bedürfnis konnte ich in „Der Love Guru“ jetzt endlich mal voll ausleben!

Joy: Zum Schreien komisch auch das Kostüm im Film, zu enge Unterhosen, unter denen sich eine Riesenbeule abzeichnet. War das eine Prothese?

Timberlake: Keine Angst, mein Ego verträgt das schon. Ja, wir haben etwas nachgeholfen! Ich wurde optisch zu einer komplett anderen Person. Mit Perücke und Schnurrbart war ich so entstellt, dass mich die Crew erst nach drei Stunden Drehzeit erkannte. In meiner Rolle durfte ich viel improvisieren. Weil mein Charakter ein großer Celine-Dion-Fan war, stürmte ich in einer Szene spontan die Bühne, um einen ihrer Songs aus voller Leibeskraft zu singen. Ein Wunder, dass meine Filmpartnerin Meagan Good beim Drehen dieser Szene ernst bleiben konnte!

Joy: Welche Filme will er in zehn Jahren drehen? Hat er ein Ziel?

Timberlake: Nein, nie gehabt! Ich will und wollte auch nie Filmstar werden. Wenn ich ein Rollenangebot bekomme, entscheide ich spontan. Nach meinen bisherigen, ernsthaften Filmrollen wie zum Beispiel in „Alpha Dog“ bot der Mike-Myers-Film eine gute Gelegenheit, meine humorvolle Seite zu zeigen. Die Schauspielerei ist eines meiner größten Hobbys. Es macht Spaß und inspiriert mich!

Joy: Mit Madonna ist der Song „4 Minutes“ aufgenommen worden. Wie lief die Zusammenarbeit?

Timberlake: Es war großartig und wahnsinnig aufregend – manchmal natürlich etwas stressig, aber dann wieder sehr spaßig. Wir sind durch Höhen und Tiefen gegangen, aber letztlich auf dem Gipfel angekommen (lacht). Madonna und ich hatten eine gute Zeit und ich freue mich sehr darüber, dass ich sie jetzt zu meinen Freunden zählen kann.

Joy: Auch Freundin Jessica Biel scheint in deinem Leben eine ganz besondere Rolle zu spielen…

Timberlake: Ja, das tut sie. Ich klopfe mir für diese gute Wahl jeden Tag auf die Schulter (lacht). Ich bin sehr happy mit ihr!

Joy: Was braucht eine Beziehung, damit sie funktioniert?

Timberlake: Man muss sich einfach verstehen. Wichtig ist vor allem, wie man miteinander umgeht und redet. Das gilt übrigens für jede Art von Beziehung: Gute Kommunikation zählt!“

Das komplette Interview mit Justin Timberlake findet sich in der Zeitschrift Joy in der Ausgabe vom 13. Oktober 2008.

1 Kommentar

  1. hey ihr..!
    man kann man nicht einfach ganz normale Seiten über Justin Timberlake machen…!
    man ich muss referat machen…!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.