Kool Savas Label gibt auf – Das Ende von Optik Records

Mahnend ging heute die Pressemitteilung des Berliner Hip Hop-Labels Optik Records in den Redaktionen ein. Das Label des Rappers Kool Savas gibt auf. Nach der John Bello Tour im Januar 2009 werden die Türen in Berlin-Friedrichshain verschlossen. Der letzte macht dann das Licht aus. Noch im Frühjahr sah es gut aus für Optik, Kool Savas kam als Künstler zu seinem Label zurück, seine Verkäufe sind top. Dennoch, die Krise der Musikindustrie, das veränderte Geschäft macht auch vor den kleineren nicht halt. Optik Records, die ihr Hauptquatier auf dem Hof einer Berliner Autowerkstatt haben, machen dicht.
In einer Erklärung heißt es:
„Liebe Medienpartner, Freunde, Fans und Kollegen,

diesen Newsletter schreiben wir mit schwerem Herzen. Wir haben uns dazu Entschlossen das Label Optik Records aufzulösen. Die Entscheidung fällt uns alles andere als leicht, aber man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Es ist Zeit zu gehen und wir schießen drei Mal in die Luft.

Optik hat seit seiner Gründung im Jahr 2002 immer wieder neue Trends gesetzt und die deutsche Rap Szene maßgeblich beeinflusst. Wir haben viele Erfolge feiern können. Waren alleine dieses Jahr auf zwei fast komplett ausverkauften Touren. John Bello 1 ist mit über 60.000 verkauften Einheiten das erfolgreichste deutsche Mixtape und die Tot oder lebendig Live DVD stieg zuletzt als erstes Indie Release des King of Raps auf Platz #4 der deutschen DVD Charts ein.

Wir haben viel erreicht aber eben auch viel nicht erreichen können. Die Musikindustrie befindet sich in einem starken und konstanten Wandel. Der physikalische Tonträger ist ein Auslaufmodell und funktioniert als Hauptfinanzierungsmodel objektiv betrachtet nicht mehr. Wir gehen lieber mit erhobenem Haupt, als später das sinkende Schiff verlassen zu müssen.

Kool Savas dazu:

„Ich muss zugeben, dass sich meine Vorstellungen, gemessen an den Erwartungen die ich hatte, nicht vollends erfüllt haben. Optik war nie darauf ausgelegt so schnell wie möglich die höchsten Gewinne einzufahren, sondern Rapdeutschland durch kreative, qualitative und interessante Releases zu bereichern. Allerdings ist es mittlerweile fast unmöglich geworden, durch Indie Verkaufszahlen ein gesamtes Label am laufen zu halten. Ich will nicht rumheulen, was illegale Downloads usw. angerichtet haben, aber Fakt ist, dass wo nicht gekauft wird auch nicht produziert werden kann. Im Großen und Ganzen blicke ich aber glücklich auf die vergangenen Jahre und muss mich bei denen bedanken, die an die optische Vision geglaubt und dafür tagtäglich gearbeitet und gekämpft haben. Ohne Euch wäre das ganze immer nur ein Traum geblieben. Ihr habt diesen Traum zur Wirklichkeit gemacht und uns, den Künstlern von Optik Records, das Fundament geboten sich kreativ auszuleben. Ich danke Euch vom ganzen Herzen!

Natürlich bedanke ich mich auch bei den Supportern und Fans, zu denen wir besonders in der letzten Zeit, ein enges und familiäres Verhältnis bekommen haben. Die Optik Army wird jetzt quasi ihre Truppen aussenden und in verschiedene Richtungen marschieren, aber musikalisch weiterhin optisch bleiben. Ich hoffe Euch alle bei der John Bello II Tour im Januar begrüßen zu können, um auch diesen Abschied gebührend feiern zu können.

Euer bester Freund
Savas“

Rap braucht Veränderung und Optik ist schon immer ein Teil dieser Veränderung gewesen. Fakt ist, dass wir am 19.09. das große John Bello 2 Album releasen werden und dann im Januar die John Bello 2 Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz durchführen und betreuen. Danach ist Schluss. Ende Gelände. Wir ziehen die Trikots aus und gehen vom Spielfeld.

Natürlich bleibt Kool Savas weiter als Solokünstler aktiv und wird unser Lieblingsspiel auch weiterhin regieren. Das Label Optik Records wird aber nach der Tour im Januar seine Türen schließen.

Wir möchten uns schon jetzt bei allen Fans, Geschäftspartnern und Kollegen für die jahrelange Treue und gute Zusammenarbeit bedanken. Danke, dass es Euch gibt, auch ihr seid ein Teil der optischen Idee.

DANKE!

Viele Grüsse aus Berlin
Euer Optik Team“

Auf Wiedersehen

Über Jörg Wachsmuth 791 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Neues Kool Savas Album John Bello Story 2 macht sich gut in den Trend-Charts | rap2soul
  2. Kool Savas – John Bello Story II (CD-Review / Besprechung / Album-Vorstellung) | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.