Sido kritisiert in Interview die Pro Sieben Show „Popstars“

Mit seiner Kritik an der Pro Sieben Castingshow „Popstars“ in einem Interview mit dem Radiosender Das Ding  hat Sido den Fernsehsender aufgeschreckt. Dort hatte man wohl nicht erwartet, dass Sido als Jury-Mitglied über die Abläufe in der Fernsehshow auspackt.

Das Interview mit Sido kann man sich auf der Website des Radiosenders anhören.

In jedem Fall war das diese Woche ein gefundenes Fressen für andere Medien. Gerade auch seriöse Medien, die sich sonst gar nicht für ein TV-Format wie „Popstars“ interessieren, berichten über Sidos Interview mit dem SWR-Jugendsender Das Ding.

Der Westen titelt „ProSieben-Juror Sido zieht über eigene Sendung her“ und in einem Blog der Frankfurter Allgemeinen Zeitung steht ein ausführlicher Beitrag unter der Überschrift „Sido kämpft um seinen schlechten Ruf“.

Bei der BILD haut man mehr drauf: „Sido: „Die Tränen bei ,Popstars‘ sind falsch““ und setzt darunter noch „Keine Stars +++ unechte Mädels +++ Keine besonderen Stimmen“.

In der Pressemitteilung des Jugendradios Das Ding liest es sich dann doch weniger dramatisch, hier der Text (via news aktuell):

Popstars-Juror Sido bei DASDING: „Popstars ist falsch!“

Baden-Baden (ots) – Rapper Sido kritisiert im jungen Angebot des SWR die Pro7-Castingshow / Die Teilnehmerinnen seien nicht authentisch, Tränenausbrüche inszeniert

Seit Wochen sitzt Sido bei der Castingshow „Popstars“ in der Jury. Jetzt – gut zwei Wochen vor dem Finale – übt er scharfe Kritik an der Sendung. Bei DASDING, dem jungen Programm des SWR, sagte einer der erfolgreichsten Rapper Deutschlands: „Es war anders als ich mir vorgestellt habe, ich dachte, es ist echt. Keines von den Mädchen ist echt!“ Sido wirft den Teilnehmerinnen vor, sie seien nicht authentisch. Sobald die Kamera laufe, würden sie sich anders verhalten. Selbst Tränenausbrüche seien kalkuliert: „Die wissen: ‚Heute muss ich mal weinen, die brauchen ein paar Tränen hier in der Sendung, dann weine ich mal.‘ Das machen die von ganz alleine. Das kann ganz schön abgebrüht und eklig sein.“ Die Produzenten der Sendung achteten darauf, solche Kandidatinnen auszusuchen, die sich entsprechend verhalten.

Im Interview mit DASDING kritisierte Sido auch die Leistung der Teilnehmerinnen. „Alle Mädels, die jetzt noch da sind, haben eine gute Stimme. Aber nichts besonderes.“ Insgesamt hätten sie nicht das Zeug zum Star-Dasein. Lediglich Gabriella steche aus den Kandidatinnen heraus: „Die hat eine Stimme, die berührt einen, die ist besonders. Und ihre natürliche Art ist authentisch. Das ist für mich das einzige Stück Star-Appeal, das es da im Moment noch gibt bei ‚Popstars‘.“

Im September gab es Sido in einem vom Sender Pro Sieben verbreiten Interview noch weit optimistischer, was „Popstars“ angeht.

Aktuell ist Sido auf Tour und promoted seine Trilogie mit allen drei „Maske“-Alben plus DVD „Ich“.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Popstars - just 4 Girls: Sido hat gesprochen - 3 Alben von Queensberry | rap2soul
  2. Lineup von Queensberry bald komplett: Finale von Popstars angelaufen | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.