US-Präsident Bush begnadigt John Forté

Rapper und Produzent John Forté, der vor allem durch seine Zusammenarbeit mit den Fugees bekannt wurde, wird vom noch amtierenden US-Präsidenten George W. Bush begnadigt. Obwohl der Krieg gegen die Drogen für die Bush-Regierung sozusagen ein Herzens-Thema war, gehört ausgerechnet John Forté, der im Jahr 2000 am New Jersey’s Newark International Airport mit 31 Pfund Kokain erwischt wurde, zu den 16 Personen, denen die restlichen Strafen entweder erlassen oder verringert werden.

Der heute 33-jährige Künstler wurde damals zu 14 Jahren Haft verurteilt. Nach der Verbüßung von ungefähr der Hälfte seiner Haftstrafe soll John Forté am 22. Dezember aus dem Gefängnis entlassen werden, steht dann jedoch noch für fünf Jahre unter Beobachtung während er auf Bewährung ist.

Damit hat John Forté gewissermaßen das große Los gezogen, denn es wurden 2.000 entsprechende Bitten um Begnadigung eingereicht. Seine Freilassung im nächsten Monat hat John Forté vermutlich der Sängerin Carly Simon zu verdanken, die persönliche Kontakte in die Politik hat.

John Forté wurde wegen seiner Produzententätigkeit für die Kultband schon als „vierter Fugees“ bezeichnet. Selbst veröffentlichte der Musiker bisher zwei Soloalben.

1 Trackback / Pingback

  1. Black Music News im Überblick in der rap2soul WEBschau | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.