Chris Brown vor Gericht – sagt Rihanna gegen ihn aus, viele Gerüchte

Vor guten zwei Monaten wurde die Black Music Welt durch den blutigen Streit zwischen dem R&B-Sänger Chris Brown und seiner Freundin, der R&B-Sängerin, Rihanna geschockt. Das war kurz vor der Grammy-Verleihung im Februar. Der 19 jährige Sänger hatte nun am 6. April 2009 seinen zweiten Termin vor Gericht. Über den Tathergang wurde verhandelt.

Rihanna (Foto:Universal Music)
Rihanna (Foto:Universal Music)

Der Bezirksstaatsanwaltes von Los Angeles ließ durch einen Sprecher erklären, dass Chris Brown ein Urteil droht, das von einer Bewährungs-Strafe bis zu vier Jahren Haft heißen kann. Die Richter werden entscheiden.

Bisher hat der Anwalt von Chris Brown noch keinen Anruf der Presse beantwortet.

Laut einer anonymen Quelle soll sich der Anwalt des Sängers mit dem Staatsanwalt zusammengesetzt haben. Es geht um einen möglichen Deal.Es heißt, Chris Brown soll nicht für schuldig gesprochen werden.

Weiter gibt es Gerüchte, auch hier wieder mit nicht genannter Quelle, die melden, dass Rihanna nach Barbados, ihre Heimatinsel, zurück gezogen hat. Sie will wohl so weit wie möglich von den Verhandlungen weg sein.

Noch wird sie nicht zur Zeugenaussage vor Gericht verlangt.Grundsätzlich soll Rihanna sich zu einer Kooperation mit dem Gericht bereit erklärt haben. Angeblich würde sie auch gegen ihren Freund Chris Brown aussagen.

Derzeit werden die Beweise gesichtet. Vor allem die Aussage von Rihanna bei der Polizei gilt als Beweis, dafür ist aber das Einverständnis von Rihanna notwendig, sonst dürfen die Aussagen vor Gericht nicht genutzt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.