Deutsche Album Charts: Whitney Houston ganz oben

Direkt auf Platz 1 steigt „I Look To You“, das  neue Album von Whitney Houston, in die deutschen Album Charts ein, meldet Media Control. Damit erreicht die Black Music Sängerin Platz 1 der deutschen Album Charts das erste Mal, seit damals der Soundtrack zum Kinohit „Bodyguard“ an der Spitze stand.

Wenn man bedenkt, dass ein großer Kinofilm, in dem noch andere bekannte Schauspieler zu sehen sind, stark für Aufmerksamkeit eines Albums sorgen, ist Whitney Houstons Leistung jetzt noch beeindruckender. Whitney Houston gelingt ihr Comeback und widerlegt die zahlreichen Zweifler. Ob sie langfristig an ihre früheren musikalischen Erfolge wird anknüpfen können, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Aber auf Platz 1 in die deutschen Album Charts einzusteigen, ist ein ausgesprochen guter Start. „I Look To You“ von Whitney Houston ist aktuell auch unser rap2soul Album des Monats.

Über weitere Bewegungen in den deutschen Charts schreibt die Media Control GfK International GmbH i ihrer Presseinfo:

>>Rang zwei sichert sich Neuling Semino Rossi mit „Die Liebe bleibt“. Gemeinsam mit Whitney Houston verdrängt der Schlagersänger Vorwochensieger Jan Delay („Wir Kinder vom Bahnhof Soul“) auf die Drei.

Auf den Positionen acht, zehn und elf folgt ein Neueinsteiger-Trio bestehend aus Culcha Candela mit „Schöne neue Welt“, „Wer Wind saet“ der Mittelalter-Rocker Saltatio Mortis und „Before I Grow Old“ von Seeed-Frontmann Dellé. Der „Stadtaffe“ seines Band-Kollegen Peter Fox rangiert dieses Mal auf der Sechs.

In den Single-Charts bleibt Marit Larsen mit „If A Song Could Get Me You“ am Drücker. Die Norwegerin pariert David Guettas Angriff, dessen Single „Sexy Bitch“ von Position neun auf zwei klettert. Guetta verdrängt sich sozusagen selbst: Sein Song „When Love Takes Over“, bei dem er von Kelly Rowland unterstützt wird, fällt vom zweiten auf den vierten Rang.

Weiter Aufwärtstendenz zeigen Gossip: Sängerin Beth Ditto und ihre Bandkollegen errichten ihr „Heavy Cross“ auf Rang drei und belegen erstmals einen Podiumsplatz.

Höchster Neuzugang sind die Söhne Mannheims mit „Ich wollt nur deine Stimme hörn“ auf Position 14, der zweiten Single-Auskopplung aus der aktuellen CD „Iz On“.

Die Kollaboration „Eine Chance/Zu Gangsta“ von Bushido und Fler, die unter dem Namen Bushido produziert Sonny Black & Frank White läuft, schnappt sich zum Auftakt Rang 26. Position 30 geht an „Knock You Down“ von Keri Hilson featuring Kanye West.<<

1 Trackback / Pingback

  1. rap2soul-WEBschau special zum Tod von Whitney Houston | Links zu Biografie und den wichtigsten Nachrichten, Meldungen und Fotos und Videos zum Tod der Soul-Diva | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.