IDA CORR – Fakten zum neuen Album „One“

Endlich kommt das neue Album von Ida Corr auch in Deutschland in den Handel. Die CD mit dem Titel „One“ ist der Cross-Over zwischen Soul- und R&B-Musik und dem was in den Clubs angesagt ist. Ida Corr ist Black Music, paßt zum Thema House und Dance und vor allem gehört die attraktive Dänin in das Plattenregal. Fakten zu Ida Corr hat rap2soul hier mit einer neuen Biografie zusammengestellt.

Die vorläufige Bilanz einer internationalen Ausnahmekarriere – so lässt sich das Album „One“ der dänischen Sängerin

Ida Corr (Pressebild)
Ida Corr (Pressebild)

 Ida Corr kurz und prägnant zusammenfassen.

Aufgewachsen mit Soul und R´n`B beweist sie ihre enorme Wandlungsfähigkeit in einem musikalischen Spektrum, das von Jazz über Electrofunk bis HipHop reicht. Mit dem clubbigen „Let Me think About It“ enthält „One“ nicht nur den größten Chartserfolg von Ida Corr, sondern auch die wichtigsten Tracks der (bislang nur regional veröffentlichten) Vorgängeralben „Streetdiva“ und „Robosoul“.

Ein echtes musikalisches Portrait also. Bereits im Jahr 2007 avancierte der Le-Grand-Remix von „Let Me Think About“ zum weltweit gespielten Abräumer. Mit „One“ wird Ida Corr auch hierzulande schnell über ihren Geheimtipp-Status hinauswachsen. Schon das sexy Girlgroup-Video des Songs von Regisseur Marcus Adams (eine Hommage an Price und Robert Palmer) ist eine Show für sich. Eine standesgemäße Basis jedenfalls, um endgültig durchzustarten.

Elternhaus

Ida Corr stammt aus der zweitgrößten dänischen Stadt Aarhus. Ihr Vater ist Musiker, der seine Tochter bereits im Kindesalter bei heimischen Jams ans Schlagzeug setzt. Mit neun Jahren gründet Ida ihre erste Band und interpretiert auf Straßenfesten in Aarhus Soulklassiker von James Brown oder Aretha Franklin. Sie ist gerade 11 Jahre alt geworden, als ihre Band den ersten dänischen Radiosongwettbewerb für Kinder gewinnt. Sie arbeitet weiterhin mit viel Engagement an ihrer Stimme und wird bald zu einer der begehrtesten Backing-Sängerinnen ihres Heimatlandes. Neben der handwerklichen Perfektion verfolgt Ida Corr beharrlich ihren eigenen künstlerischen Ansatz.

Solo-Start – die erste Single

Ida Corr (Pressebild)
Ida Corr (Pressebild)

Im Sommer 2004 erscheint Idas Debütsingle „U Make Me Wanna“, der schließlich zum Radiohit wird, obwohl kaum jemand die Frau hinter diesem Track kennt. Gemeinsam mit dem jungen Produktionstalent MoTrack aka Christian von Staffeldt produziert sie ihr 2005er-Debütalbum „Streetdiva“. Ida Corr zeigt sich als echte Soulfrau, die keinerlei Scheu vor Ausflügen in fremde Genres zeigt.

Weitere Radiohits machen Ida zum Dauergast in den dänischen Medien – die attraktive Sängerin ziert Magazincover, Plakatwände und Poster. Um ihre wachsende Fanschar davon abzuhalten, die Ida-Corr-Außenwerbung heimlich von den Wänden zu kratzen, startet ihre Plattenfirma eine Postkarten-Aktion: Mehr als 800 Fans melden sich daraufhin, um die überlebensgroße Ida Corr für das eigene Wohnzimmer zu bestellen. Auch live scheint Ida allgegenwärtig und bespielt die legendären Festivals in Roskilde und Skanderborg gemeinsam mit einer 10-Mann-Band mit Bläsern, Percussion und Rappern.

New York endeckt Dänemark

Kein Wunder also, dass auch das New Yorker Label Tommy Boy auf ihre Debutsingle aufmerksam geworden ist und 2005 mit der US-Veröffentlichung von „U Make Me Wanna“ aufwartet. Selbst Outkast-Produzent Mr. DJ zeigt sich beeindruckt und regt eine Zusammenarbeit an, die leider wegen Terminüberschneidungen mit dem neuen Outkast-Album nicht zustande gekommen ist.

2006 ziehen sich Ida Corr und MoTrack für ein zweites Album zurück ins Studio. Diesmal ist der Produktionsprozess deutlich intensiver: Ida und MoTrack allein an den Reglern, ergänzt um wenige Gastperformances, u. a. von Al Agami und Burhan G. Corr hat 12 neue Songs geschrieben und damit eine klare Richtung vorgegeben. Ein Sound, der zwischen warmer Soulmusik und kühlen Electrosounds changiert. Die Produktion bleibt konsequent puristisch und am Ende ist die Fusion von „Robosoul“ perfekt. Die erste Album-Auskopplung „Lonely Girl“ erobert die landesweiten Radiosender.

Spätestens jetzt zählt Ida Corr in ihrem Heimatland zu den etablierten Stars. Das Video zu „Lonely Girl“ wird an einem kühl-sonnigen Septembertag am Meer vor Kopenhagen gedreht. Ida schwebt über das Wasser und erzählt die traurige Story ihres Songs. Im Gegensatz dazu stehen die swingenden Clubtracks „Put Your Hands Up For Detroit“ oder „The Creeps“, die im bewährten Le-Grand-Remix für volle Tanzflächen sorgen. Eine Zusammenarbeit, die auch für den erfolgreichsten „Robosoul“-Song sorgt.

Welt-Hit Let Me Think About It

Ida Corr (Pressebild)
Ida Corr (Pressebild)

„Let Me Think About It“ wird zum Sommer-/Herbst-Hit in Nordamerika, Europa und Asien. Der Song erreicht nicht nur Platz 2 der britischen Singles-Charts, sondern ist auch der meistgespielte Titel im dortigen Musikfernsehen und bei Englands größtem Radiosender, BBC Radio 1. 2008 knackt die Single sogar einen Weltrekord – als erste Importsingle an der Spitze der US Billboard Dance Charts, die sich 40 Wochen in den Top 10 hält!

2007 gründet Ida eine neue Band, die SugaRush Beat Company, mit Jarrad ‚Jaz‘ Rogers und Rahsaan Patterson. Während Jaz schon Lauryn Hill und Britney Spears produzierte, ist Rahsaan seit 1997 in der Urban-Szene aktiv. Ihre gemeinsame Single, „Where You Are“, verkauft sich zwei Millionen mal und erobert die Charts in Großbritannien und Amerika. Selbst Liza Minella zeigt sich schwer beeindruckt vom Auftritt der Band bei „Later with Jools Holland“. Wenige Monate später, im September 2008, erscheint das Debütalbum der SugaRush Beat Company in Großbritannien. Ida Corr selbst ist seitdem ständig auf Tour – ihre weltweite Fangemeinde kann gar nicht genug bekommen.

Quelle-Text: © Ministry of Sound Recordings (Germany) GmbH

Die wichtigsten Facts zu IDA CORR

Name: Ida Corr

Geboren am: 14. März 1977 in Aarhus (Dänemark)

Aufgewachsen in: Aarhus Haarfarbe: dunkelbraun

Augenfarbe: braun Sternzeichen: Fische

Herkunft: ihre Mutter ist Dänin, ihr Vater kommt aus Gambia

Geschwister: drei Brüder und eine Schwester

Freund: Jens (Fußballer)

Momentan wohnhaft in: Kopenhagen (Dänemark)

Die Songs auf dem Album „One“ von Ida Corr, hier ist die Tracklist mit allen Titeln:

1. Let Me Think About It (Fedde Le Grand Radio Edit)

2. Ride My Tempo (Radio Edit)

3. Late Night Bimbo

4. Lonely Girl

5. Make Them Beg

6. Do U Believe?

7. Country Girl

8. Mad

9. Hurry Up And Wait

10. I’m Your Lady

11. Mr. JB

12. Man For Me

13. Hangover Time

14. U

15. I Want You

Label : Ministry of Sound Recordings (Germany) GmbH

EAN : 4029758957394

www : http://www.myspace.com/idacorr

http://www.ministryofsound.de

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Tweets die Ida Corr | Biografie und Fakten | CD/Album ONE | Facts | rap2soul erwähnt -- Topsy.com
  2. Jools Holland und Ruby Turner mit All-Times-Album | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.