K.I.Z. – Sexismus gegen Rechts

Der Hahnenkampf ist vorbei, das Warten auch. Die Jungs von der Berliner Rap-Formation K.I.Z. hatten uns schon auf die Folter gespannt, immer wieder hatten wir das Gefühl jetzt, das Album wurde und wurde nicht fertig. Erstmal eine „das Album ist schon fast fertig“ Tour. Aber pünktlich zum Splash 2009 war es dann soweit. Das neue K.I.Z. Album trägt den Titel „Sexismus gegen Rechts“ oder kurz „SGR“. Die Record Release Party vom Truck auf dem Splash Parkplatz und um Punkt Mitternacht CD-Verkauf direkt aus dem Kofferraum.

Das warten hat sich gelohnt. Schon bei den ersten Beats wird klar: K.I.Z. halten was sie versprechen. Die aktuelle Single „Eintritt“ zeigt, dass die Rap-Texte und Beats der Band einfach durchdacht sind, die Ironie, der Wortwitz und Tiefgang sind genial. Im Land der Dichter und Denker geht in Sachen Literatur einiges, was würden nur Goethe und Schiller über K.I.Z. denken und den Hip Hop denken, wenn sie noch am Leben wären.

Vermutlich sind K.I.Z. momentan das Beste, was in Rap-Gruppen aktuell durch Deutschland tourt, auch auf der Bühne die Jungs live zu sehen ist nicht verkehrt. Die Fans reden von einem Meisterwerk. Die Texte, der Groove genial. Vielleicht passt der Song „Straight outta Kärnten“ nicht in das Gesamtkonzept, ansonsten ist, was Maxim, Nico, Tarek und DJ Craft auf ihrem 4 Longplayer zusammengestellt haben genial und stimmig. Ein bunter Mix der musikalischen Stiele, von Rock und Punk, Covers der 50er über R&B bis Hip Hop.

Start der insgesamt 17 Tracks ist „Rohmilchkäse“ in dem ein Franzose über die Deutschen herzieht. „Lass die Sau raus“ ist ein Partykracher vom feinsten, der auch live super kommt. Vielversprechend und genial, bitte selber hören, „Ringelpiez mit Anscheißen“, „Auch Nutten wollen Pendlerpauschale“ oder „Ohrfeige“, der sich zum Ohrwurm entwickeln dürfte. „Hurensohn Episode 1“ als Fortsetzung von Hurensohn kommt wieder gut, wie auch „Preisschild“ oder der Gastauftritt von Sido in „Das System“.

Bitte hört K.I.Z. selber. Das Album ein Top-Tip, endlich da. Fans, greift zu!

Künstler: K.I.Z. | Album: Sexismus gegen Rechts | Label:Universal Music | VÖ: 10. Juli 2009

Über Jörg Wachsmuth 741 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

1 Kommentar

  1. Ehm ja schon alles gut und so, aber die single heist nicht „eintritt“ ´sondern „einritt“ was jedoch viele verwechseln.

1 Trackback / Pingback

  1. Black Music News im Überblick in der rap2soul WEBschau | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.