Mary J. Blige und Jay-Z als Musik-Diebe verurteilt

Sie, die Queen of Hip Hop Soul Mary J. Blige und Er, Rap-Master-Head Jay-Z (und Ehemannn von R&B-Superstar Beyoncé Knowles) waren oft genug gemeinsam im Studio, nun sind sie gemeinsam verklagt worden.

Der Vorwurf: Die Mary J Blige Single „Cryin“ war geklaut. Nach Informationen aus mehreren Quellen haben zwei Musiker aus New Jersey behauptet, die beiden Black Musik Künstler hätten bei ihnen geklaut.

Wie das Onlineportal TMZ.com berichtet, sollen Jermaine Jumpp und Michael C. Adams bereits Ende 2008 ihre Klage eingereicht haben. Im Jahr 2001 hatten die beiden Künstler bei dem Produzenten Rodney Darkchild Jerkins eine CD mit Titel „On My Grind“ eingereicht. Danach hatten sie aber nichts von Jerkins gehört.

Gute vier Jahre später hörten sie dann den Song „Enough Cryin’” von Mary J. Blige. Produzent und Autor war Darkchild. Der Song sollte dem eingereichten Track sehr ähnlich sein. Jay-Z ist auf dem Song zwar nicht mit einem Rap vertreten, wird aber dennoch als Co-Writer genannt.

Auch der deutsche Rapper Bushido muß sich demnächst vor Gericht verantworten, es geht um angeblich 16 geklaute Songs, davon alleine 8 Tracks auf dem „von der Skyline zum Boardstein zurück“ Album.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.