Musik und WLAN leicht gemacht

WLAN macht die Versorgung der Wohnung mit Internet in jeder Ecke ganz einfach. Musik liegt immer öfter in digitaler Form vor, obwohl die technische Qualität bei Downloads nicht immer überzeugen kann. Die Musiksammlung über WLAN in der ganzen Wohnung nutzbar zu machen, ist ein Thema, was aktuell an Bedeutung gewinnt.

Das Fachmagazin stereoplay schreibt in einer Presseinformation: „Es könnte traumhaft schön sein: An zentraler Stelle in der Wohnung steht ein Gerät, das alle Musik-CDs in perfekter Qualität vorhält und auf Knopfdruck in jedem Zimmer erschallen lässt. Doch vor den vollendeten Musikkonsum hat der Technikteufel die Netzwerkeinrichtung gesetzt. stereoplay hat mit ‚Opus Nº4‘ von Olive ein Netzwerkgerät gefunden, dessen Konfiguration jedoch himmlisch einfach ist.“

Nicht selten treffen jedoch zwei Welten aufeinander, wenn es um anspruchsvollen Musikgenuss und moderne Technik geht: „Wenn Computerfreaks und -Techniker Geräte bauen, die für Musikbegeisterte gedacht sind, endet das meist schrecklich. Audiophile Menschen haben oft eine Aversion gegen Computer und schlicht keine Lust auf Fachkauderwelsch. Und da Netzwerk-, WLAN- und Computereinstellungen viele Fehlerquellen bieten, kommt nur mancher zum Ziel einer Musikanlage, die in jedem Zimmer die Wunschmusik eines Servers abspielen kann“, beschreibt das Fachmagazin die Situation.

Für die neueste Ausgabe hat stereoplay zwei Geräte gründlich im Testlabor untersucht. Bei beiden Geräten legt der Hersteller besonderen Wert „einfachste Bedienung und perfekte Funktion“. Beide HiFi-Geräte konnten in allen Messdisziplinen voll überzeugen und ließen sich sehr leicht einrichten: Opus Nº2 und Opus Nº4 von Olive aus Kalifornien.

stereoplay: „Die große Ausgabe Nº4 kann CDs rippen, automatisch CD-Cover zuordnen, lässt sich mit einem großen Farbdisplay oder auch per iPhone bedienen und automatisch ins Netzwerk einbinden. Auch bei verschiedenen Musik-Dateiformaten im heimischen Netz zeigt er sich tolerant – alle gängigen Formate werden erkannt und abgespielt.“

Chefredakteur Holger Biermann lobt: „Klare Bedienung, super Klang, einfachste Einrichtung und ein schickes Äußeres – das Gerät hat selbst die kritische Testlabor-Crew überrascht.“

Mehr über diesen Gerätetest könnt Ihr in der Print-Ausgabe 10/2009 von stereoplay lesen, die seit Freitag im Handel ist und für 5,30 € verkauft wird. Im Internet findet Ihr das Magazin unter www.stereoplay.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.