Musikdiebstahl: Afrikanischer Sänger gegen Rihanna und Michael Jackson

Der 75-Jährige afrikanische Sänger Manu Dibango geht gerichtlich gegen Michael Jackson und Rihanna vor. Es geht um den Diebstahl einer Hook eines seiner Songs. Der 1972 veröffentlichte Song „Soul Makossa“ wurde von Michael Jackson als Vorlage für seinen Hit „Wanna Startin Somethin“ genutzt. Der Song erschien 1982 auf dem Album „Thriller“.

Rihanna (Foto:Universal Music)
Rihanna (Foto:Universal Music)

Jacko hatte damals einen finanziellen Vergleich mit dem Sänger aus Kamerun geschlossen. Die Geschichte wiederholte sich jetzt. Rihanna hatte für ihren Top-Hit „Don´t Stop The Music“ zwar Michael Jackson um Erlaubnis gefragt, diese erhalten, nicht aber bei Manu Dibango.

Nach dem zuständigen Gerichten in Paris soll dem Afrikaner nun ein Schaden von ca. 500.000 Euro entstanden sein, dies wurde am 3. Februar 2009 bekannt. Die Anwälte von Dibango haben nun die Gerichte gebeten die Musikverlage Sony BMG, Universal, EMI und Warner von Einkünften durch den Song fernzuhalten, bis der Fall vor Gericht entschieden ist. Warten müssen die Labels nun mindestens bis zum 17. Februar 2009. An diesem Tag findet eine Anhörung statt.

Rihanna ist mit dem Song für den Grammy vorgeschlagen worden. Auch andere Künstler haben Probleme mit Samples. In Hamburg steht gerade der Rapper Bushido vor Gericht. Auch er soll Musik ungefragt eingesetzt haben.

1 Trackback / Pingback

  1. Neues Rihanna Album “Good Girl Gone Bad: The remixes” | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.