Polizeibericht veröffentlicht – Aussage von Rihanna zum Streit mit Chris Brown

Ende der Gerüchte um den Streit zwischen R&B-Sängerin Rihanna und ihrem Ex-Freund Chris Brown. Kurz vor der Grammy-Verleihung kam es zu einer gewaltätigen Eskalation in der Beziehung, bei der Brwon seine Freundin schlug. Nun wurde der Polizeibericht von der Vernehmung von Rihanna veröffentlicht. „Er schlug mich öfters. Es war eine aggressive und immer mehr eskalierende Gewalt-Beziehung!“

Rihanna (Foto:Universal Music)
Rihanna (Foto:Universal Music)

Wenn Chris Brown Pech hat, wird er wegen versuchten Mordes angeklagt. Die Höchststrafe wäre dann bei bei neun Jahren, für Gewalt in der Beziehung sieht das Gericht in den USA maximal vier Jahre Knast vor.
Noch Anfang des Jahres war die Rede von Hochzeit. Beide galten als Traumpaar, Gewalt war aber wohl eine Weile schon im Spiel. Rihanna galt als sehr eifersüchtig.
rap2soul hat in einem WEBschau Special zum Thema Chris Brwon prügelt und schlägt Rihanna eine Sammlung von Artikeln online gestellt. Inzwischen soll, so berichtet es die Radiostation Jam FM, Chris Brown seinen Facebook-Auftrag so verändert haben, das dort wieder der Vermerk Single zu finden ist.

Schluss mit Gerüchten, Zeit für Fakten. Seit Tagen fragt sich die Öffentlichkeit, was wirklich zwischen Chris Brown und Rihanna vorgefallen ist, nun ist endlich der offizielle Polizeibericht veröffentlicht. Damit ist Rihannas Aussage öffentlich gemacht.

Wie das LAPD berichtet, began die Sängerin die Aussage mit der Bemerkung, es war nicht das erste Mal, dass Chris die Hand ausrutschte. Ihre Beziehung zu Chris Brown bezeichnete sie als eine aggressive und immer mehr eskalierende Gewalt-Beziehung. Der Auslöser des Streits war tatsächlich eine SMS, in der eine andere Frau Chris fragte, ob sie sich heute Nacht noch sehen.

Es kam zu einer hitzigen Auseinandersetzung, während der Rihanna Chris aufforderte, sie nach hause zu fahren. Dabei machte sie einen schlimmen Fehler, denn man mit einem gewaltbereiten Partner nicht begehen sollte. Ihrer Aussage nach, spielte sie einen Anruf vor. Sagte am Telefon: „Ja, er fährt mich nach hause. Ruf schon mal die Polizei!“ Chris Brown muss in der Folge komplett ausgerastet sein. Fing angeblich mit den Worten „Jetzt hast du ganz verschissen. Ich werde dich umbringen“ an, mit seinen Fäusten ihr Gesicht zu bearbeiten.

Rihanna berichtet weiter, sie wusste sich nur noch zu helfen, in dem sie den Autoschlüssel abzog und ihn aus dem Fenster warf. Wütend stieg er aus, suchte den Schlüssel, kam zurück und entlud seine Wut. Jetzt würgte er die Sängerin. Ihrer Aussage nach, verlor sie dabei das Bewusstsein. Kam wieder zu sich, nachdem Chris Brwon sie allein am Tatort zurück gelassen hatte.

Die Version von Chris Brown, der in Folge des Vorfalls mehrere Werbeverträge verloren hat, wird wohl erst am 5. März 2009 zu hören sein. Dann findet der erste Termin der Gerichtsverhandlung statt.Inzwischen hat Chris Brown wohl schon einen der besten Anwälte des Landes angeheuert.

Gerüchten nach geht es Rihanna gesundheitlich sehr schlecht. Eine anonyme Quelle berichtet laut MTV.de: „Rihanna ist wegen des Vorfalls am Boden zerstört. Sie hat seit Tagen nicht gegessen und lässt nur ihre Familie und 1-2 enge Freunde an sich ran!“

Die Fanclubs von Rihanna sollen nun weltweit, am heutigen Valentinstag offizielle  Chris Brown CD Shred Fest“ veranstalten, bei denen gemeinsam die Alben des Sängers vernichtet werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.