Rapper Prinz Pi wird Vater und verläßt Label No Peanuts

Der Berliner Rapper Prinz Pi gehörte einst zu den Bossen des Hip Hop Labels No Peanuts Records, jetzt trennen sich die Wege des Musiker und seines Labels. In einem Statment, das bei rap.de veröffentlicht ist, kündigte der Rapper an, in den kommenden Wochen Vater zu werden.

img_2764.jpg
Prinz PI live bei der Rap City Berlin Party 2008 (Foto: Wachsmuth)

Erst vor kurzem hat sich Prinz Pi von seinem Major-Deal mit Universal Records verabschiedet. Beide Seiten waren unglücklich mit dem Verlauf der Partnerschaft hieß es. Das Album „Neopunk“ war hinter den Erwartungen zurück. Nun trennt er sich von dem Label, das seit einigen Jahren seine musikalische und geschäftliche Heimat war. Prinz Pi gehörte zu den Inhabern von No Peanuts.

In dem veröffentlichten Statment heißt es:

„Vielen Dank für die große Unterstützung seit 2005. Auch die Fans dürfen sich auch beim Label bedanken (und ich mache das mal in ihrem Namen), schließlich waren die Fans ja diejenigen, die all die tollen CDs bekommen haben, immer schnell vom eShop beliefert worden sind und die stets auf kompentente eMail Hilfe zählen konnten. Auch bedanken möchte ich mich bei allen anderen Unterstützern und ehemaligen Praktikanten des Labels, wir hatten da ein paar sehr gute Leute bei und es sind durch NO PEANUTS Freundschaften und sogar Beziehungen entstanden. Musik verbindet.

Damit habe ich natürlich nicht alles gesagt, was ich jetzt sagen könnte, aber ich denke der Kern ist klar und ich bedanke mich nochmal ganz besonders bei HENRIK, STEPHAN und WASSIF, die an meine Musik und Vision geglaubt und mich in der Zeit unterstützt haben. Alles Gute, viel Glück und in 5 Jahren treffen wir uns und gucken uns unsere DVDs an, hören die Musik und schwelgen in den dann goldenen Erinnerungen.

Wie es bei mir weitergeht, weiß ich gerade noch nicht. Ich habe eine Menge Musik fertig, aber momentan auch echt noch andere Sachen im Kopf- in etwa einer Woche steht mein bisher wichtigster Release an: Meine Tochter.“

Wie es musikalisch mit dem Rapper weitergeht, steht noch nicht fest, auch ein neues Label steht in den Sternen. rap2soul wünscht dem angehenden Vater, der Muter und der Tochter Alles Gute!

1 Kommentar

  1. Waaaa? Was will der mit einem Kind? Ich will MUSIK! Und zwar von Pi! Der hat keine Kinder zu kriegen! ! ! So xD naja ok der kann sein „Kind“ behalten, aber der soll bloß weiter Musik machen! So das wollte ich los werden!

1 Trackback / Pingback

  1. PRINZ PI „Im Westen Nix Neues“ Tour 2016 | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.