Events prägen deutsche Charts

Lena ist zurück an der Spitze der deutschen Charts. Nach ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest sind „Satellite“ und „My Cassette Player“ zurück auf Platz eins der deutschen Single Charts bzw. Album Charts.

Doch mit Beginn der Fußball WM 2010 darf sich der immerhin auf Platz zwei stehende K’naan Hoffnungen machen, „Wavin‘ Flag“ wieder an die Spitze der deutschen Single Charts zu bringen. War eben noch das halbe Land im Euro Vision Song Contest-Fieber, ist jetzt das WM-Fieber ausgebrochen. Das wird nicht ohne Folgen für die Platzierungen in den deutschen Charts bleiben.

Über die Entwicklungen in dieser Woche schreibt media-control:

>>Die Erfolgsmeldungen für Lena reißen nicht ab. Die Siegerin des diesjährigen „Eurovision SongContest“ hält in den Album-Charts von media control nach wie vor das Zepter in der Hand und ist diese Woche auch bei den Singles wieder das Maß der Dinge. Ihr „Satellite“ wechselt auf eine höhere Umlaufbahn und schwebt in der Hitliste von Rang sieben auf eins.

Doch nicht nur Lenas Grand-Prix-Auftritt kam in Deutschland offenbar gut an. Auch die Beiträge von Belgien und Aserbaidschan feiern Einzug in die Single-Charts. So debütiert der belgische Sänger Tom Dice mit seinem Lied „Me And My Guitar“ zum Auftakt auf Position 20. Dice schaffte es beim „Eurovision SongContest“ auf Platz sechs und erhielt einzig von Deutschland die volle Punktzahl.

Safura ging mit „Drip Drop“ für Aserbaidschan an den Start – und wurde Grand-Prix-Fünfte. Im Wettbewerb gab es für die junge Newcomerin zwar keine Punkte von Deutschland, in den Single-Charts tragen sie die Deutschen aber bis auf Platz 26 hinauf.

Vorjahressieger Alexander Rybak feiert mit „Fairytale“ auf der 49 noch einmal eine Rückkehr ins Ranking. In den Kampf um die Vorherrschaft in den Single-Charts greift der Norweger aber nicht ein: Dort vertreibt Lena den Vorwochensieger K’naan und seine „Wavin‘ Flag“ von Rang eins auf zwei. Bronze geht an Unheilig, die mit „Geboren um zu leben“ einen Platz gut machen können.

Album-Charts: Lena auf eins, Jack Johnson bester Neuling

In den Album-Charts dominiert Lena eindrucksvoll das Geschehen und schaltet „My Cassette Player“ erneut an der Spitze ein. Dahinter postieren sich der Reihe nach Unheilig mit „Große Freiheit“ (Vorwoche: fünf) und Die Fantastischen Vier mit „Für dich immer noch Fanta Sie“ (Vorwoche: vier).

Direkt „To The Sea“ zieht es Jack Johnson: Der Ex-Surf-Profi aus Hawaii legt sein mittlerweile fünftes Studio-Album vor und ist an vierter Stelle der höchste Neueinsteiger der Woche.

Ebenfalls neu dabei ist die US-Metal-Band Nevermore. Mit „The Obsidian Conspiracy“ klettert sie bis auf Rang 13 hinauf – und damit so hoch wie noch nie zuvor. Auch Olli Banjo dürfte vollends zufrieden sein: Der Deutsch-Rapper eröffnet seine „Kopfdisco“ zum Auftakt auf Platz 15, seiner besten Chart-Position bisher.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Wavin’ Flag von K’naan beliebtester Song zum Achtelfinale der WM 2010 in den Charts von simfy | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.