Fanta4 sind in den deutschen Charts immer wieder sehr erfolgreich

Obwohl sie ganz und gar keine typischen Vertreter im Deutschrap sind, haben die Fantastischen Vier wohl wie keine andere Band deutschen Rap nach vorne gebracht.

Die Fantastischen Vier haben es dabei immer verstanden, den Geschmack eines großen Publikums zu treffen, ohne deshalb zum langweiligen Mainstream Act zu werden. Mit ihrem neuen Album „Für dich immer noch Fanta Sie“ gelingt es ihnen nun sogar, Lena in der Woche des Eurovison Song Contests von der Spitze der deutschen Album Charts zu verdrängen.

Über die lange Erfolgsgeschichte der Fantastischen Vier und die sonstige Entwicklung in den deutschen Charts schreibt media control:

>>Rechnet man alle Chart-Wochen zusammen, so haben sich Die Fantastischen Vier bisher 303 Wochen in den offiziellen Top 100 Album-Charts von media control aufgehalten. Mit „4:99“ und „Fornika“ kletterten die Stuttgarter Hip-Hopper in den Jahren 1999 und 2007 sogar bis ganz an die Spitze. Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, landen sie nach drei Jahren Schaffenspause nun zum dritten Mal mit einer Platte auf Platz eins. „Für dich immer noch Fanta Sie“ legt einen furiosen Start hin und vertreibt Vorwochensiegerin Lena und „My Cassette Player“ an die zweite Stelle.

Ebenfalls auf das Treppchen schaffen es die Rolling Stones. Die Rock-Legenden denken auch nach fast 50 Jahren Bandgeschichte nicht ans Aufhören und landen mit der Neuauflage ihres 1972er Klassikers „Exile On Main Street“ neu auf Platz drei. Die Positionen vier und fünf sichern sich Unheilig mit „Große Freiheit“ (Vorwoche: drei) und Reinhard Mey mit „Mairegen“ (Vorwoche: zwei).

Seinen ganz persönlichen „Jackpot“ knack Michael Wendler. Der Schlagerstar reiht sich mit dem gleichnamigen Album zum Auftakt an siebter Stelle ein – und landet damit so weit oben wie noch nie zuvor. Steil aufwärts geht es auch für Faithless: Die Elektro-Musiker aus Großbritannien führen „The Dance“ neu auf Position zehn auf.

Single-Charts: K’naan löst Mehrzad ab

Im Single-Ranking führt das Runde nicht ins Eckige, sondern geradewegs an die Spitze der Hitliste: K’naans Coca-Cola-Fußball-WM-Song „Wavin‘ Flag“ steigt zwei Plätze nach oben und heizt die Stimmung zweieinhalb Wochen vor dem Event noch einmal mächtig an.

Auch der offizielle WM-Titel ist diese Woche neu dabei: „Waka Waka“, performt von Shakira und der südafrikanischen Erfolgsband Freshlyground, platziert sich auf Position 13.

Als höchste Neueinsteiger schaffen es Rapper Sido und Ich + Ich-Mitglied Adel Tawil mit „Der Himmel soll warten“ in der MTV-Unplugged-Version auf Rang zwei. Bronze geht an Unheilig, die mit „Geboren um zu leben“ einen Platz gut machen. Dahinter fallen die beiden Casting-Stars Mehrzad Marashi mit „Don’t Believe“ (Vorwoche: eins) und Lena Meyer-Landrut mit „Satellite“ (Vorwoche: zwei) jeweils drei Positionen nach unten.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.