Interview mit Timati – Der russische Hip Hop-Star greift über Amerika nach Europa – Song mit P. Diddy

P. Diddy und Timati Videodreh (Foto: Blackstar)
P. Diddy und Timati Videodreh (Foto: Blackstar)

Timati ist ein junger, erfolgreicher Rapper. Sein Aufstieg begann nach dem Fernsehen Projekt „FABRIKA ZWEZD“.  Heut zu Tage ist er nicht nur in Russland erfolgreich sondern auch in den USA und langsam kommt seine Musik auch zu uns nach Europa. Sein Erfolg ist so groß, dass sogar Künstler wie Snoop Dog, Mario Wainems , etc mit ihm Musik gemacht haben, die zu Hits wurden. In Amerika ist seine neue CD „THE BOSS“ ausverkauft, wegen der großen Nachfrage.

Ich hatte das Glück einen ganzen Tag mit Timati zu verbringen und ein Einblick in sein Leben zu bekommen, dass nur harte Arbeit und das Streben nach Erfolg und Sieg ist.

Nach unserem langen Tag, was voll mit Fotoshootings, Radio Interviews, Autogrammstunden war, habe ich selber von ihm ein Interview bekommen. Er ist ein Mensch der voller Energie ist und nach dem Ziel strebt und ich bin mir sicher er schafft es. Demnächst dürfte durch die Clubs und auf den Radio-Sendern der Republik die neue Single „I´m On You“ laufen. Der Song ist eine Gemeinschaftsproduktion von US-Hip Hop Mogul P. Diddy und Timati.

Das Interview wurde von Liza Guterman geführt und mit ihrer Genehmigung auf dem Black Music Portal rap2soul veröffentlicht.

 

Wie lange machst du schon Musik?

Timati: Musik mache ich schon seit dem ich ein Kind war, von meiner Mutters Seite sind alle Musiker.

Bei uns zu Hause spielte immer Klassische Musik, wie zum Beispiel Jazz. Wahrscheinlich deswegen begann meine Liebe zur Musik schon von der Kindheit an.

Welche Musik Instrument spielst du?

Timati: Als Kind ging ich auf eine Musikschule. Ich habe Klavier gespielt und Geige. Das letzte mal das ich ein Instrument angerührt habe ist lange her. Ich kann mit MPC arbeiten, Beats machen, kann mit Keyboard arbeiten, jetzt aber arbeite ich am meisten mit dem Keyboard und MPC.

Wieso hast du R´n´B/ Rap/ Hip Hop für dich ausgewählt?

Timati: Ich bin mit  13 Jahren nach Los Angeles umgezogen und dort lernte ich die Urban Kultur kennen. Ich fand für mich Graffiti, Breack Dance. Ich lernte zu unterscheiden wie sich Rap und R`n ´B unterscheiden. Mir hat es gefahlen und ich wollte mich in die Richtung bewegen. Diese Musik hat mich am meissten angemacht. Meine ganzen Freunde waren Afro Amerikaner und Mexikaner, deswegen hörte ich auch nur diese Musik.

Tanzt du Break Dance?

Timati: Als Kind habe ich natürlich getanzt. Wir sind sogar zum Auftreten auf irgendwelche Battels gefahren, so fing auch alles an.

Wie willst du dich weiter entwickeln? In Russland bist du der Star, ich weiß nicht wenn Ich nennen soll der bekannter ist als du. Im letzten Jahr bist du mit Snoop Dog auf dem Comet aufgetreten . Und jetzt  welche Pläne für die Zukunft?

Timati: Wir haben viele gemeinsame Tracks. Ich beende grad die Amerikanische Version meines Albums, das neue Album, das Album beinhaltet viele Tracks, die das jetzige  Album nicht hat, also wird es ein bisschen anders. Es kommt raus in Amerika und Europa.  Nach der Erscheinung werden wir sehen, wir haben jetzt viele Verträge in der Welt und so langsam beginnt meine Welt Karriere. Weiter werde ich Tracks mit vielen Stars machen und langsam werde ich dazu kommen das ich ein Hit bekomme und in die Charts komme. Ich sehe kein Sinn mit jemanden Verträge zu machen, weil ich mein eigenes Label habe, das wichtigste für ein Künstler ist, sind die Hits. Wenn du ein Hit hast, dann hast du eine Karriere.

Mit welchen Amerikanischen Star hat dir die Arbeit am meisten gefallen? Du hast ja mit vielen schon gearbeitet

Timati: Das war überhaupt eine sehr große Erfahrung für mich. Mit allen von denn hat mir die zusammen Arbeit Spaß gemacht, Sie sind alle sehr verschieden, von jedem lernt man was. Ich gucke auf Sie und sie gucken mit Interesse auf mich. Jeder von ihnen erzählt Geschichten aus ihrem Leben, wie Hip Hop ihn ihr Leben kam und andere Geschichten. Wie die Musik sich teilt in East Coast und West Coast. Ich kann nicht sagen mit wem es mir am meisten gefallen hat, mit jeden war es was anderes und eine andere Erfahrung.

Wie findest du das deutsche Publikum? Du hattest ja letztes Jahr 17 Tours in ganz Deutschland. Sie unterscheidet sich ja vom russischen Publikum, hier kenn man ja nur deine Hits und nicht die anderen Tracks, denke ich.

Timati: Es gab schon immer ein Kreis von Fans die immer auf dem neuesten Stand meiner Musik sind und immer wissen, wenn was neues von mir rauskommt. Manches Publikum hat zum Beispiel nur ein paar Tracks von mir gehört denen es gefallen hat und deswegen sind sie auch auf mein Konzert gekommen. Im Ganzen ist in Deutschland alles Positiv, das Publikum kennt das ganze Material und liebt Hip Hop. Die Urban Szene ist ganz groß. Es gibt sehr viele Künstler hier auch in der Richtung und viele amerikanische Künstler kommen gerne her.

Mit was hat alles bei dir angefangen? Wie bist du so Aufgestiegen? Wegen „Fabrika“?

Timati: Man kann es nicht genau sagen, davor habe ich schon Musik gemacht. Wir haben unsere eigene Mixes gemacht, kleine Konzerte gegeben. Das Projekt „Fabrika“ gab mir die Chance in die große Publicity zukommen. Deswegen kann ich es nicht sagen das alles daran lag, „Fabrika“ hat mir geholfen in drei Monaten  mich im ganzen Land bekannt zu machen, aber das ist wie jedes Fernseher Projekt, in dem du mitmachst, die Information verfliegt sehr schnell.

Aber wie die Praxis zeigt, alle 90 Prozent die da mitgemacht haben, sind nicht mehr im Thema. Nachdem Projekt war ihre Cariere zu Ende. Und ich gehe nach vorne.

Timati: Stimmt schon, ich weiß nicht mal wer gewonnen hat. Wenn man was von „Fabrika“ erzählt kann ich nur dich in Verbindung damit setzen.

Ja, weil ich hart arbeite an meiner Musik und immer was neues rausbringe.

Deine weiteren Pläne für Tourneen?

Timati: Ich vergesse nie woher ich komme, deswegen ist in Russland meine Basis, meine zweite Basis ist Amerika, New York und Los Angeles. In Europa gefällt es mir, ich liebe sehr Paris, jetzt hat mir sehr Berlin gefallen, ich werde sicher hier her wieder zurück kommen. Ich liebe auch London, Zürich, Genf, Milan. Es gibt Städte wohin wir gerne wieder zurück kommen und immer Konzerte geben. Barcelona ist auch eine sehr außergewöhnliche  Stadt.

Wenn man deine ganzen Tours anguckt, bist du überhaupt zu Hause?  Weil deine Grafik ist überfühlt, vermisst du nicht dein zu Hause, deine Freundin?

Timati: Wenn mir mein zu Hause fehlt, fahre ich zurück. Ich hab mich daran gewöhnt, das ich in meinem Leben immer unterwegs bin, an die Hotels, Flüge, verschiede Länder, an die ganzen Auftritte. Das alles ist schon eine Art Gewohnheit geworden?

Bist du nicht müde von all dem ganzen?

Timati: Natürlich werde ich müde von dem, aber ich weiß wozu und für was ich Arbeite. Das ist eine sehr Interessante Arbeit und ich bin sehr glücklich das alles sich bei mir so gelegt hat, weil 70 Prozent der Menschen arbeitet nur um Geld zu bekommen und hassen was sie machen. Und ich Arbeite an der Sache die ich Liebe und bekomme noch Geld dafür. Man kann mich als Glücklichen Menschen bezeichnen.

Hast du eine Freundin?

Timati: Es gibt viele Mädchen in meinem Leben. Ich habe noch das Glück aus einem Land zukommen, wo 90 Prozent schöner Frauen sind. Deswegen gibt es so viele Mädels, es gibt natürlich was in der Sicht für etwas ernste Beziehung, aber das ich sagen kann ich habe mich entschieden, dass kann ich nicht, man kann sagen ich habe mich für 50 Prozent entschieden.

Du hast ein Vertrag mit Philipp Plein, für wie lange? Und mit welchen Labels hast du noch Verträge?

Timati: Von Anfang an sind wir mit Philipp sehr gut befreundet und sehr lange schon. Sein Office hat mir vorgeschlagen das Gesicht der Firma in Russland zu werden. Ihnen hat nicht gefallen, was mit ihrer Arbeit in Russland passierte und sie fanden mich selber. Wir haben ein Vertrag gemacht für paar Kollektionen im Voraus und so bin ich momentan das Gesicht von Philipp Plein.

Ich habe jetzt noch ein Angebot von Louis Vuitton bekommen. Jetzt gucken wir noch ob es nur für Russland sein wird oder auch teils in Europa, das hängt alles vom zentralen Office ab.

Aber nicht abhängig davon habe ich noch viele Angebote von Auto Firmen, weil ich die letzten zwei  Seasons mit Audi sehr stark zusammen gearbeitet habe, ich war deren Haupt Gesicht zwei Jahre lang.

Jetzt, weil das alles sehr Erfolgreich war, wurde ich mit Verträgen überfallen. Mir wurden Vorschläge gemacht von Firmen wie Mercedes, Lomborghini, Ferrari, Bentley, Masserati und wir, wenn ganz ehrlich zu sagen, wissen im Moment nicht richtig mit wem wir zusammen arbeiten sollen. Meinem Image gefällt am meisten Lamborghini, aber mit wem der  Vertrag am interessantesten wird, mit dem werden wir arbeiten. Also kann ich sagen, dass meine nächste große zusammen Arbeit mit einer Auto Marke wird.

Schreibst du jemanden Musik oder nur für dich?

Timati: Ich habe ein eigenes Label, das größte Urban Label im ganzen Land, Blackstar inc und wir haben eine Abteilung Blackstar Creative, wo wir unsere Studios haben für Produktion. Wir machen im Jahr sehr wenig Produktionen, weil unsere Produktion sehr teuer ist. Also die Arbeit von meinem Label kostet sehr großes Geld. Wenn Künstler zu meinem Label kommen, wissen sie schon, dass sie sehr großes Geld bezahlen müssen, weil unsere Arbeit auf dem höchsten Niveau  ist. Von unserer Produktion finde ich, dass wir einen sehr großen Schritt nach vorne gemacht haben und ich kann sagen, dass unser Produkt sogar besser ist, als manche Amerikanische Labels.

Kommen wir noch mal zu „ Fabrika“ zurück, wie bist du überhaupt dahin gekommen?

Timati: Ich wollte nie dahin, wenn ehrlich. Ein bekannter Producer überredete mich  damit zumachen, der sagte mir, das verkürzt mein Weg nach Oben. Geh und probiere es. Ich meinte zu ihm das ist doch ein Pop Projekt und ich mache ja Hip Hop. Er aber meinte du willst ja nicht dein ganzes Leben im Underground Hip Hop bleiben. Ich habe nachgedacht und da mitgemacht.

Viele redeten hinter meinem Rücken, das ein echter Rapper nie bei so welchen Projekten mitmacht, aber mir ist alles egal, weil ich jetzt für die alle unantastbar bin.

Ich mache nur mein Geld, bringe gute Produkte raus, die nicht nur Leute aus dem Hip Hop hören, sondern auch andere die sich für Hip Hop nicht interessieren und deren meine Lieder gefallen.

Woher nimmst du deine ganze Kraft dafür?

Timati: Ich trinke nicht, rauche nicht und nehme keine Drogen. Mache viel Sport, verbringe also die meiste Zeit in Fitness Sälen, aber wegen meinen Grafiken, habe ich nicht immer Zeit dafür. Sport  gibt mir die Kraft, kann man so sagen.

Und wie oft gehst du nun zum Fitness?

Timati: So oft wie möglich. Gestern Nacht habe ich nicht geschlafen, habe gar nicht geschlafen. Habe heute nur ein paar Stunden im Flugzeug geschlafen, danach etwas im Auto, also habe ich wenig Kraft. Sonst würde ich nach dem Interview zum Fitness gehen.

Über dich schreibt man viel in der schwarzen Presse, was sagst du dazu?

Timati: Ich denke das ist fantastisch. Die schwarze Presse ist eine der Besten Pressen.

Man schreibt viel, weil es viel zu schreiben gibt. Wenn ich nicht interessant wäre, würde man über mich nicht schreiben. Aber man redet und schreibt über mich so viel, dass wahrscheinlich jemand Nachts nicht schlafen kann vor Neid.

Neid gibt es sehr viel, weil ich eine sehr Jünger und erfolgreiche Person bin. Die Menschen lieben mich oder hassen mich.

Wie lange planst du noch das alles zu machen?

Timati: Ich finde bis 40 kann man das alles machen und danach geht man in Rente. Das Label wird weiter existieren und produzieren. Und ich werde chillen wie man sagt und das alles beobachten.

Wie bereitest du dich für deine Shows und Konzerte vor?

Timati: Am besten ungefähr fünf Stunden davor schlafen zu gehen, das ist die beste Vorbereitung für mich.

Weil bis wir in eine Tournee gehen, bereiten wir uns Wochen vor.

Wie findest du deine Künstler die in deiner Band sind?

Timati: Wir arbeiten in einer Live Band, niemand kommt zufällig rein zu uns. Manchmal sind Leute Jahre lang neben uns, bis ich sie in meine Band aufnehme. Also niemand kommt zufällig rein, man muss sich zuerst den Respekt erarbeiten.

Außer der Musik, was machst du in deiner Freizeit?

Timati: Ich habe sehr wenig Freizeit. Ich liebe Motoräder und sportliche Autos, die ich sammle.

Ich habe sehr viele Autos, ungefähr 5 Autos  und 4 Motoräder.

In meiner Freizeit gehe ich zu verschieden Shows, wo man sich zeigen muss. Einfach so gehe ich nicht raus, wie zum Beispiel in Clubs, da bleibe ich lieber zu Hause und gehe lieber schlafen.

Du hattest einen eigenen Club, was ist damit passiert?

Timati: Wir hatten viele Clubs. Die Zeit reicht nicht dafür. Den letzten haben wir nach einem Jahr verkauft, also unser Anteil. Den Club gibt es noch immer, bloß unter einem anderen Namen. Ich habe wenig Zeit dafür, wenn ich die Zeit hätte würde ich mich damit beschäftigen aber leider habe ich sie nicht.

Von meiner Seite war das alles. Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg in weiterem dir.

Timati: Dir auch vielen Dank und viel Erfolg.

 Und hier sind die Bilder zum Videodreh Timati feat. P. Diddy aka Dirty Money „I´m On You“:

 

5 Kommentare

  1. Wie peinlich ist das denn!!! Die Übersetzung ist grauenhaft…klingt nach einem Vorschüler und selbst der hätte sich besser ausgedrückt…

  2. Grauenhafte grammatikalische Fehler. So etwas hätte man doch vorher erst berichtigen sollen und nicht allen zur Schau stellen!

  3. Ich bin schon 10jahre fan von TIMATI und seit 2-4jahre fan seiner Gang(band) TIMATI ist ein sehr guter rapper Respect Brat ich würde mir wünschen das er mehr in die Schweiz-Zürich kommt um zu Rappen chilen ich möchte wissen op ein neues Album von TIMATI 2011 kommt also nicht THE BOSS das hab ich schon und es ist geil ich höre seine Musik Tag und Nacht beim Chilen im Auto überall wo ich gerade bin TIMATI macht geile musik es ist traurig das RATMIR,DJ DLEE,Dema nicht mehr unter uns sind das sind RUSSLANDS HIPHOP Legend RATMIR DJ DLEE DEMA R.I.P

  4. Wirklich schwer zu glauben, wenn ich nicht Ihren Blog lesen. Ich sehr verbessert, und freuen uns, Sie wieder zu aktualisieren und weitere Anweisungen, ich habe hier ein Austausch Kopfh?rer Website, hoffe, die Gelegenheit, um miteinander zu kommunizieren.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Biografie von Timati | Russlands größter Rapper erobert die Welt | Hip Hop in den USA mit Snoop Dogg und P. Diddy gelernt | rap2soul
  2. Jennifer Lopez: Flucht von Konzert-Bühne unter Tränen | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.