Jason Derulo: Jason Derulo

Er ist gerade einmal 20 Jahre alt und mischt seit 2 Jahren im Musikgeschäft mit: Jason Derulo. Er ist ein in Florida geborener US-amerikanischer R&B und Pop Sänger mit haitianischen Wurzeln.

Der Newcomer Derulo tritt außerdem unter dem Namen Jason Desrouleaux auch als Songwriter auf und verfasste bereits für die Szenegrößen Pitbull und Birdman aber auch für Lil Wayne und Kat DeLuna Songtexte. Nun hat Jason Derulo im März 2010 sein Debütalbum mit dem Titel „Jason Derülo“ veröffentlicht, nachdem von ihm seit 2008 nur Singles zu hören waren.

Seine Debütsingle „Cyber Love“ veröffentlichte der damals 18 jährige bereits 2008 mit der Unterstützung von Rapperkollege Mims unter dem Label American King. Es folgten im Jahre 2008 noch die Singles Algebra, Calling My Angel im Folgejahr 2009 „Whatcha Say“ und im aktuellen Jahr 2010 „In My Head“ und „Ridin‘ Solo“.

Mit den Singles „Whatcha Say“, „In My Head“, „Ridin‘ Solo“ befindet er sich momentan noch in den Charts. In den US Charts brachte er es mit Whatcha Say sogar auf den ersten Platz der Singlecharts. In Deutschland schaffte es die Single im Januar 2010 immerhin auf den siebten Platz und auch sein kürzlich veröffentlichtes Album brachte es auf den 11 Platz in den USA und den 49 in Deutschland. Außerdem war Jason Derulo bereits 2007 auf „My Life“ (Pitbull feat. Jason Derulo) und auf Bossy (Birdman feat. Jason Derulo) zu hören.

Nach den Single erfolgen von „Whatcha Say“, „In My Head“ und „Ridin‘ Solo“ ist es kaum verwunderlich, dass Jason diese drei Singles mit auf sein Album genommen hat. Bei „Ridin‘ Solo“ und „In My Head“ handelt es sich jeweils um die Albumversion. Ansonsten enthält das Album noch die Songs „The Sky’s the Limit“, „What If“, „Love Hangover“, „Encore“, „Fallen“ und „Blind“

Zusätzlich gibt es eine ganze Reihe von internationalen Bonustracks, iTunes Bonustracks und Bonustracks für den japanischen Markt. Dazu gehören: „Strobelight“ (internationaler Bonustrack), „Queen of Hearts“ (iTunes und Japan Bonustrack), „Whatcha Say (Acoustic Version)“ (iTunes Deluxe Edition und Japan Bonustrack), „In My Head (Rhythm Remix)“ (iTunes Deluxe Edition und Japan Bonustrack), „Whatcha Say (Klubjumpers Radio Remix)“ (Japan Bonustrack), „Whatcha Say (Johnny Vicious Remix)“ (Japan Bonustrack), „Whatcha Say (Wawa Radio Remix)“ (Japan Bonustrack), „The Videoclips of Whatcha Say, In My Head and a digital booklet. (nur für die iTunes Edition)“.

Auch für den französischen Markt gibt es zwei spezielle Bonustracks einmal „Strobelight“ und dann eine französische Verison von „Whatcha Say (feat. Fanny J)“. Besonders wenn man den englischen Gesang von Jason Derulo in „Whatcha Say“ gewohnt ist, ist es eine nette Abwechslung die französische Version zu hören und auch ansonsten macht das Debütalbum von Jason Derulo einen recht positiven Eindruck und macht Lust auf mehr.

Künstler:  Jason Derulo : | Album:  Jason Derülo  | Label: Warner Bros. Records (Warner) | VÖ: 05.März 2010

1 Trackback / Pingback

  1. Jason Derulo mit “Breathing” in den Top 10 der deutschen Single Charts | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.