Jason Derulo glänzt in Newcomer Charts

Den Namen Jason Derulo (manchmal auch Jason Derülo) werden wir bald noch öfter lesen und hören. Mit seiner Single „Whatcha Say“ ist er zu Hause in den Staaten bereits sehr erfolgreich. Nun ist Jason Derulo mit „Whatcha Say“ ein glänzender Einstieg in die deutschen Newcomer Charts gelungen. Der Ohrwurm hat auch den deutschen Geschmack getroffen. Weiterhin erstklassig platziert ist Newcomerin Ke$ha, die mit ihrem Debütalbum „Animal“ weiterhin ganz oben bei den Newcomer Alben dabei ist.

Zur Entwicklung in den deutschen Newcomer Charts informiert media-control diese Woche:

>>Mit seiner Hit-Single „Whatcha Say“ wurde Jason Derulo Anfang des Jahres in Deutschland bekannt. Nun präsentiert der R’n’B-Sänger aus Florida sein selbstbetiteltes Debüt-Album: „Jason Derulo“ stürmt von null auf vier in den Newcomer-Charts von media control und ist gleichzeitig höchster Neueinsteiger im Ranking.

Ungeachtet ihres Namens bringen auch die Broken Bells klangvolle Töne heraus. Mit ihrem gleichnamigen Erstlingswerk landen die Indie-Rocker um The Shins-Frontmann James Mercer aus dem Stand auf Platz fünf.

Feinsten Gentleman-Pop serviert Shooting-Star Gregor Glanz seinen Fans. Der Österreicher versichert zum Auftakt auf Rang neun: „Das ist dein Tag“.

Weitere Neueinsteigerin in der Hitliste ist Lisa Mitchell, die ihr „Wonder“ auf Position elf geschehen lässt. Einen Rang dahinter erscheinen The Priests, die sich vor allem nach „Harmonie“ sehnen.

Podiumsplätze: Kesha vor Owl City und Kevin Costner

Bei den Podiumsplatzierungen bleibt im Vergleich zur Vorwoche alles beim Alten. Kesha lässt das „Animal“ auf Platz eins heraus; gefolgt von Owl City, deren „Ocean Eyes“ sich immer noch nicht an Rang zwei satt gesehen haben. Bronze geht an Kevin Costner & Modern West mit „Turn It On“.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.